Prozess: Vater soll Baby zu Tode geschüttelt haben

28.09.2021 Weil er seinen knapp zwei Monate alten Sohn zu Tode geschüttelt haben soll, muss sich ein 33-Jähriger ab November vor dem Landgericht Hildesheim verantworten. Der Mann sei wegen Totschlags angeklagt, sagte eine Sprecherin der Hildesheimer Staatsanwaltschaft am Dienstag. Über die Anklage hatte zuvor die «Hildesheimer Allgemeine Zeitung» berichtet.

Eine Hinweistafel weist auf das Amtsgericht, das Landgericht und die Staatsanwaltschaft Hildesheim hin. Foto: Holger Hollemann/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Sprecherin zufolge bestreitet der Vater den Tatvorwurf. Nach seiner Aussage verschluckte sich das Baby am 25. März dieses Jahres beim Milchtrinken. Laut Anklage wählte er selbst den Notruf und meldete, dass sein Kind blau angelaufen sei. Der Säugling starb trotz mehrerer Operationen vier Tage nach der mutmaßlichen Tat. Der Mann sitzt seit dem 1. April in Untersuchungshaft. Der Prozess gegen ihn soll am 5. November starten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News