Verdi: Warnstreiks in Edeka-Warenlagern

23.09.2021 Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat im Tarifkonflikt des Großhandels Beschäftigte mehrerer Warenlager der Lebensmittelkette Edeka dazu aufgerufen, am Donnerstag ihre Arbeit niederzulegen. Der Ausstand habe wie geplant an mehreren Standorten begonnen, teilte ein Sprecher der Gewerkschaft am Morgen mit.

Eine Warnweste mit der Aufschrift «ver.di». Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit der Aktion will Verdi in der Tarifrunde für den genossenschaftlichen Großhandel in Niedersachsen den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Verdi fordert 6 Prozent mehr Lohn, mindestens 200 Euro mehr pro Monat. Die Arbeitgeber wollen die Gehälter laut Verdi gestaffelt erhöhen, allerdings erst ab Anfang 2022 um 1,5 Prozent und dann noch einmal im Oktober 2022 um ein weiteres Prozent.

Betroffen von dem Arbeitskampf sind laut Verdi seit Mittwochabend ein Warenlager in Wiefelstede (Landkreis Ammerland) sowie seit dem frühen Donnerstagmorgen ein Lager in Weyhe (Landkreises Diepholz). Außerdem traten am Donnerstagmorgen den Angaben zufolge die Mitarbeiter einer Filiale der Edeka-Tochter Marktkauf in Osterholz-Scharmbeck (Landkreis Osterholz) in den Ausstand. Der Gewerkschaftssprecher rechnete damit, dass sich im Laufe des Tages insgesamt etwa 130 Beschäftigte beteiligen. Der Ausstand an den Warenlagern werde voraussichtlich bis Donnerstagnachmittag dauern.

Edeka gehöre zu den Gewinnern der Corona-Krise, heißt es in einer Mitteilung der Gewerkschaft vom Mittwoch. Ein «ernst zu nehmendes, verhandelbares und abschlussfähiges Angebot» für die Beschäftigten sei deshalb überfällig. Die Arbeitgeberseite äußerte sich zunächst nicht zu den Arbeitskampfmaßnahmen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News