Gerhard-Marcks-Haus feiert 50-jähriges Jubiläum

18.09.2021 Mit den Bremer Stadtmusikanten schuf der Bildhauer Gerhard Marcks das wohl bekannteste Wahrzeichen der Hansestadt. Sehr viele seiner Werke sind im Gerhard-Marcks-Haus zu sehen. Am runden Geburtstag des Hauses stehen dennoch auch andere Kunstschaffende im Fokus.

Werke vom Künstler Gerhard Marcks stehen vor dem Pavillon vom Gerhard-Marcks-Haus. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Gerhard-Marcks-Haus in Bremen feiert an diesem Samstag seinen 50. Geburtstag. Einst als Einkünstler-Museum gegründet hat, es sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem Haus für moderne und zeitgenössische Bildhauerei entwickelt. «Der Grundgedanke aber, in die Sprache eines Künstlers einzutauchen, ist nach wie vor gültig», schreibt das Haus in einer Mitteilung. Eine große Feier zum 50. Bestehen des Museums wurde wegen der Corona-Pandemie nicht geplant.

Aktuell zu sehen ist die Schau «Bildhauerei! Was sonst?» mit Werken des 1959 geborenen Künstlers Ruud Kuijer, der Skulpturen aus verschiedenen Materialien zusammensetzt. Kuijer experimentiert mit Fundstücken aus dem Alltag wie Shampoo-Flaschen, die er zerschneidet, mit anderem verbindet und anschließend in Beton gießt. Der Titel «Bildhauerei! Was sonst?» sei gleichzeitig das Motto für das 50-jährige Jubiläum, so das Museum. Zu den weiteren Ausstellungen gehört «zweijahrtausendfern», eine Rauminstallation der 1970 geborenen Künstlerin Patricia Lambertus. Dem Museum zufolge basiert das Werk auf historischen Wandmalereien der antiken Stadt Pompeji und bringt diese in einen zeitgenössischen Kontext.

Das Gerhard-Marcks-Haus widmet sich dem Werk des Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981) und ist eigenen Angaben zufolge eine der größten musealen Einkünstlersammlungen im Bereich der klassischen Moderne. Die Sammlung umfasst demnach rund 500 Skulpturen, 2000 Blatt Druckgrafik und 14.000 Zeichnungen des in Berlin geborenen Künstlers. Marcks schuf das wohl bekannteste Wahrzeichen der Hansestadt: die Bronzefigur der Bremer Stadtmusikanten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News