Wolfsburg in Champions-League-Gruppenphase

08.09.2021 Der zweimalige Titelträger VfL Wolfsburg hat erst im Elfmeterschießen die neu eingeführte Gruppenphase in der Fußball-Champions-League der Frauen erreicht. Die deutschen Pokalsiegerinnen setzten sich am Mittwochabend in ihrem Zweitrunden-Rückspiel bei Girondins Bordeaux mit 3:0 nach Penaltys durch. Nationaltorhüterin Almuth Schult hielt bei ihrem Comeback nach einer mehrwöchigen Wadenverletzung gleich zwei Elfmeter der Französinnen. Nach der Verlängerung hatte es 2:3, nach der regulären Spielzeit 1:2 aus Sicht des VfL gestanden. Die erste Partie in Wolfsburg gewann der Bundesligist in der vergangenen Woche mit 3:2.

Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wir haben es geschafft, wir sind weiter. Darüber sind wir einfach froh. Solche Spiele bringen uns noch enger zusammen», sagte Ewa Pajor. Die 24-jährige Stürmerin brachte die Favoritinnen in Frankreich in der 25. Minute zunächst in Führung und traf in der Verlängerung auch zum 2:2 (102.). Die Niederländerin Katja Snoeijs nutzte aber noch in der ersten Halbzeit einen schweren Fehler der Wolfsburger Abwehr zum 1:1 (36.). Melissa Gomes (67.) und Mickaella Cardia (119.) retteten Girondins dann zunächst in die Verlängerung und kurz vor Schluss auch noch in das Elfmeterschießen.

Der VfL gewann die Champions League 2013 und 2014 und stand 2016, 2018 sowie 2020 noch drei Mal im Finale. Vor einem Jahr begann in Wolfsburg jedoch ein großer Umbruch.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News