Vergewaltigung und Schlägereien: 160 Einsätze in Bremen

05.09.2021 Feiernde junge Menschen verursachen rund 160 Einsätze für die Polizei in Bremen. Eine Jugendliche wird vergewaltigt.

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund 160 Einsätze, darunter Körperverletzungen, Raubtaten und Sexualdelikte, hat es am Wochenende für die Polizei in Bremen gegeben. In der Nacht zum Samstag war es vor allem rund um den Osterdeich und den Werdersee zu vielen Einsätzen gekommen, teilte die Polizei mit. Hunderte Jugendliche und junge Erwachsene hatten sich dort zum Feiern getroffen. Zwischenzeitlich wurde eine mobile Wache aufgebaut, um die vielen Anzeigen aufzunehmen. Die Polizei, die Feuerwehr und der Rettungsdienst mussten sich um stark Betrunkene kümmern.

Am Werdersee wurde gegen Mitternacht eine Jugendliche vergewaltigt. Der Täter floh anschließend. Auch am Sonntag wurde weiter nach ihm gefahndet, sagte ein Polizeisprecher. Kurz zuvor wurde dort eine andere Jugendliche von mehreren jungen Männern bedrängt. Nachdem sie sich wehrte, wurde sie geschlagen und getreten.

Später in der Nacht gab es auf der Sielwallkreuzung mehrere Schlägereien und Körperverletzungen. Etwa 20 Menschen bewarfen sich dort laut Polizei mit Flaschen. Einem der Beteiligten wurde mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen.

Die Nacht zum Sonntag verlief den Angaben zufolge nach einer Verstärkung der Polizeipräsenz sehr viel ruhiger. Zwar habe es auch diesmal Vorfälle gegeben, aber es sei nichts Herausragendes passiert, sagte ein Polizeisprecher.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News