Landesschülerrat: 3G-Regel für Schüler kompliziert

25.08.2021 Niedersächsische Schüler müssen sich nach den Ferien auf Unterricht mit Masken und Tests einstellen. Der Landesschülerrat fordert mehr Impfangebote für Jugendliche.

Eine Schülerin macht einen Corona-Test. Foto: Guido Kirchner/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der niedersächsische Landesschülerrat fordert mehr Impfangebote für Jugendliche. Viele Schülerinnen und Schüler seien noch nicht geimpft, sagte der Vorsitzende Justus Scheper. Selbst mit der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) hätten Schüler, die sich jetzt impfen lassen würden, frühestens Mitte Oktober einen vollständigen Impfschutz. Die Stiko empfiehlt Impfungen gegen das Coronavirus ab zwölf Jahren.

«Die 3G-Regel ist für Schüler kompliziert», sagte Scheper zur neuen Verordnung des Kultusministeriums zum Schuljahresbeginn. Die Regelung sei trotzdem ein Schritt in Richtung Normalität. Viele Aktivitäten für Schülerinnen und Schüler könnten damit wieder anlaufen.

Das Kultusministerium sieht vor, dass das Schuljahr mit Präsenzunterricht startet, aber alle Schüler müssen Masken tragen und sich regelmäßig testen lassen.

Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte (VNL) befürwortet die verstärkten und regelmäßigen Testungen. Trotzdem sei die Auswirkung der neuen Verordnung für die Schulen noch nicht absehbar.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News