Versuchter Mord an Schwiegermutter: 67-Jähriger angeklagt

17.08.2021 Nach dem vermeintlichen Treppensturz einer Seniorin hat die Staatsanwaltschaft Hannover Anklage wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung gegen den Schwiegersohn erhoben. Die 89-Jährige war im April mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert worden. Der 67 Jahre alte Schwiegersohn hatte behauptet, die Frau sei in ihrem Haus in Langenhagen bei Hannover die Treppe hinunter gestürzt.

Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Nach Aussagen des Opfers sowie von Zeugen, Sachverständigen und der Spurensicherung gehen wir aber davon aus, dass der Mann seine Schwiegermutter umbringen wollte», sagte Thomas Klinge, Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, am Dienstag.

Den Ermittlungen nach sei der 67-Jährige in das Haus seiner Schwiegermutter gegangen. Als diese mit dem Rücken zu ihm stand, habe er ihr eine Plastikfolie über den Kopf geworfen und über Mund und Nase gelegt, um sie zu ersticken. Die Anklage wertet dieses Verhalten als Heimtücke, da die 89-Jährige arg- und wehrlos war.

Die Seniorin habe aber die Folie zerrissen, daraufhin habe der Mann versucht, ihr die Kehle zuzudrücken und sie mehrfach mit dem Hinterkopf auf den Boden und auf die Kante einer Treppenstufe gestoßen. Danach habe er sein T-Shirt ausgezogen, zu einem Strang gewickelt und die alte Frau gewürgt. Eine Zeugin hörte schließlich die Hilferufe des Opfers.

Der 67-Jährige sitzt seit Ende April in Untersuchungshaft. Zum Motiv sagte Klinge: «Wir gehen davon aus, dass er die alte Dame töten wollte, um den Erbanspruch seiner Ehefrau mit zu nutzen».

© dpa-infocom GmbH

Weitere News