Kunstschau Worpswede hat neue Leiterin

11.08.2021 Die Kunsthistorikerin Beate C. Arnold hat die Leitung der Großen Kunstschau Worpswede übernommen. «Worpswede ist ein Schatz, den es gilt, weiter zu heben», sagte sie am Mittwoch bei ihrer offiziellen Amtseinführung. Arnold tritt die Nachfolge von Jörg van den Berg an, der nach drei Jahren zum Museum Morsbroich in Leverkusen gewechselt ist. Die vor den Toren Bremens gelegene Künstlerkolonie ist kein Neuland für die 55-Jährige, bereits seit 2001 ist Arnold wissenschaftliche Leiterin der Barkenhoff-Stiftung Worpswede. Unter ihrer Ägide wurde der ehemalige Künstlersitz Heinrich Vogelers umfassend restauriert und zum renommierten Museum.

Beate C. Arnold steht vor der Großen Kunstschau. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Kunstschau besteht aus einem expressionistischen Teil von Bernhard Hoetger mit angeschlossenem «Kaffee Verrückt» und einem Anbau aus den frühen Siebzigerjahren. Arnold möchte das Haus «so sichtbar machen, dass sowohl die Räume als auch die Kunst zur Geltung kommen.» Die Kunsthistorikerin erklärte weiter: «Wir sind als Kulturstandort Worpswede eine große Einheit mit einzelnen Abteilungen.» Im Kanon der europäischen Künstlerkolonien sei der Ort einzigartig. Kunstschau und Barkenhoff bilden mit der Kunsthalle und dem Haus im Schluh den Worpsweder Museumsverbund. Der plant bis 2027 unter dem Motto «Zeitenwende» vier Jubiläumsausstellungen.

Den Anfang macht vom 27. März bis zum 6. November 2022 «Der Neue Mensch» zu Ehren des Universalkünstlers Heinrich Vogeler - Anlass ist sein 150. Geburtstag. Im Barkenhoff steht dann das Gesamtkunstwerk im Fokus, in der Kunstschau zeitgenössische Rezeptionen, in der Kunsthalle Vogelers Grafik sowie im Haus im Schluh seine Arbeit als Entwerfer. Auch Ausschnitte des voraussichtlich im Mai 2022 erscheinenden Vogeler-Kino-Films sind Teil des Konzepts.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

News Regional Sachsen-Anhalt: Kultur in Sachsen-Anhalt erwacht weiter

Regional niedersachsen & bremen

News Regional Niedersachsen & Bremen: Paula-Modersohn-Becker-Preis geht an Malerin Antje Schiffers

Regional hessen

News Regional Hessen: Rekonstruktion zeigt zerstörte Wandgemälde von Kirchner