Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter leicht

08.08.2021 In der Corona-Pandemie ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen am Donnerstag weiter leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag der Wert am Sonntag bei 18,1 - so viele neue Corona-Infektionen pro 100 000 Einwohner wurden in den vergangenen sieben Tagen gemeldet. Am Vortag lag die Inzidenz bei 17,9. Landesweit kamen 176 neue Infektionen hinzu. Weitere Todesfälle wurden nicht registriert.

Ein Patient lässt vor einer Arztpraxis einen Abstrich machen. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Bremen ging die Inzidenz erneut zurück. Sie lag am Sonntag bei 24,1 - am Vortag war ein Wert von 26,0 gemeldet worden. 18 Neuinfektionen wurden im kleinsten Bundesland registriert. Weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus gab es nicht.

Die niedersachsenweit höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte nach den Zahlen vom Sonntag Wolfsburg mit 49,0. Danach folgten die Städte Salzgitter (40,3) und Emden (36,1). Den niedrigsten Wert meldete der Landkreis Friesland mit 1,0, gefolgt vom Landkreis Lüchow-Dannenberg mit einer Inzidenz von 2,1.

Nach Daten des Divi-Intensivregisters wurden in Niedersachsen am Sonntag 20 Menschen mit Covid-19 in Krankenhäusern behandelt, 14 von ihnen wurden invasiv beatmet. Die Zahl der freien Intensivbetten lag bei 298, davon haben 149 eine spezielle Ausstattung zur Behandlung von Corona-Patienten. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News