Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen sinkt leicht

06.08.2021 In der Corona-Pandemie ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen leicht gesunken. Landesweit lag der Wert am Freitag bei 17,2 - nach 17,5 am Tag zuvor, wie aus den Daten des Robert Koch-Instituts hervorgeht. Der Inzidenzwert gibt die Zahl der Menschen pro 100.000 Einwohner an, die sich binnen einer Woche neu mit dem Coronavirus angesteckt haben. 250 neue bestätigte Corona-Infektionen kamen hinzu. Außerdem korrigiert das Robert-Koch-Institut die Zahl der Todesfälle um einen nach unten, damit starben in Niedersachsen bislang 5819 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus.

Ein Corona-Schnelltest wird in einer Teststation aufbereitet. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Bremen lag die Inzidenz bei 26,3, am Vortag wurde ein Wert von 26,0 gemeldet. 30 Neuinfektionen wurden im kleinsten Bundesland registriert. Weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus gab es nicht.

In der Stadt Salzgitter lag die Sieben-Tage-Inzidenz mit 47,0 niedersachsenweit am höchsten, es folgte die Stadt Emden mit einer Inzidenz von 42,1. Den niedrigsten Wert meldete der Landkreis Friesland mit 1,0, gefolgt vom Landkreis Wittmund mit einer Inzidenz von 1,8.

Nach Daten des Divi-Intensivregisters wurden in Niedersachsen am Freitag 18 Menschen mit Covid-19 in Krankenhäusern behandelt, 11 von ihnen wurden invasiv beatmet. Die Zahl der freien Intensivbetten lag bei 332, davon haben 145 eine spezielle Ausstattung zur Behandlung von Corona-Patienten. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News