Landesamt ordnet Sanierung auf Ergasfeld bei Aurich an

23.07.2021 Wegen einer möglichen Gefährdung von Oberflächengewässern muss ein Erdgasunternehmen im Landkreis Aurich einen Altschaden auf einem Erdgasförderplatz sanieren. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie habe die Sanierung angeordnet, teilte die Behörde am Freitag in Hannover mit. Wegen des Altschadens seien bei Erdarbeiten im Februar flüssige Kohlenwasserstoffe in eine Baugrube am Erdgasförderplatz Großes Meer Z1 in der Gemeinde Südbrookmerland eingedrungen.

Ein Blick auf die bei einer Kollision zerstörte Friesenbrücke. Foto: Lars Klemmer/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das mit Erdgaskondensat verunreinigte Wasser sei abgepumpt, die Baugrube verfüllt und ein durch die Grube führender Graben mit Sandsäcken versperrt worden, damit sich die Schadstoffe nicht weiter ausbreiten. Ein externer Sachverständiger habe inzwischen festgestellt, dass die Oberflächengewässer gefährdet seien. Die Sanierungsarbeiten einschließlich vorbereitender Planungsarbeiten müssen spätestens am 28. Juli begonnen haben, hieß es vom Landesbergamt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

News Regional Hessen: 2022 sollen erste Kali-Abwässer in Thüringer Grube fließen

Regional sachsen anhalt

News Regional Sachsen-Anhalt: Minister: Lösung für Giftschlammdeponie wird noch dauern

Regional berlin & brandenburg

News Regional Berlin & Brandenburg: Gerichtsentscheidung: Helenesee bleibt weiter gesperrt