Zu viel Kohlenmonoxid: Shisha-Bar evakuiert

21.07.2021 Eine Shisha-Bar im Landkreis Aurich ist am Mittwochabend evakuiert worden, weil die Kohlenmonoxid-Konzentration in der Raumluft zu hoch war. Es habe daher Lebensgefahr für die Gäste bestanden, teilte die Polizeiinspektion Aurich/Wittmund mit.

Glühende Kohle liegt auf einem Metallsieb über dem Tabak im Kopf einer Wasserpfeife in einer Shisha-Bar. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei einer zweistündigen Kontrolle unter Beteiligung mehrerer Behörden seien am Abend drei Shisha-Bars im Landkreis inspiziert worden. Alle wurden wegen schwerwiegender Mängel geschlossen, wie es hieß.

An der Aktion beteiligt waren Vertreter des Landkreises, der Stadt Aurich, der Stadt Norden, des Zolls, der örtlichen Feuerwehr und der Polizei, wie es hieß. Auch zwei Bezirksschornsteinfeger überprüften die Bars.

Kontrolliert wurden etwa die Einhaltung der Corona-Verordnungen sowie der Vorschriften zum Lebensmittelrecht und zum Brandschutz. Der Zoll prüfte steuerrechtlich relevante Verstöße und mögliche illegale Arbeit.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Sturm «Daniel» fordert ein Menschenleben in Niedersachsen

Regional nordrhein westfalen

Laumann: «Vorsichtig positive Entwicklung» in Betrieben

Regional niedersachsen & bremen

Polizei und Zoll durchsuchen 18 Objekte rund um Soltau