Weil will Ministerpräsidentenkonferenz zu Corona vorziehen

21.07.2021 Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil will die nächste Ministerpräsidentenkonferenz zur Corona-Pandemie nach Informationen der «Braunschweiger Zeitung» vorziehen. Angesichts steigender Infektionszahlen sprach sich der SPD-Politiker dafür aus, das für Ende August geplante Treffen der Bundesländer früher abzuhalten. Dies sei unter anderem notwendig, um die Frage nach einem geeigneten Maßstab zur Bewertung der pandemischen Lage jenseits der Sieben-Tages-Inzidenz zu beraten, sagte Weil der «Braunschweiger Zeitung» am Mittwoch in Hannover.

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, spricht. Foto: Moritz Frankenberg/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Sieben-Tage-Inzidenz steht für die Zahl an Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Zuletzt mehrten sich die Stimmen, dass neben der Häufigkeit auch andere Parameter wie der Impffortschritt und die Krankenhausbelegung zur Bewertung der Corona-Situation berücksichtigt werden müssten.

«Welches genau der richtige Maßstab ist, das werden wir zwischen Bund und Ländern noch zu klären haben. Und ich glaube, wir haben dafür nicht Zeit bis Ende August», sagte Weil der «Braunschweiger Zeitung». Die Runde der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten müsse aus seiner Sicht «zwingend» vorher zusammenkommen. «Das wird eine entscheidende Weichenstellung für das zweite Halbjahr», sagte Weil.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News