Örtliche Inzidenz entscheidet über Abibälle in Corona-Zeiten

18.07.2021 Mehrere Monate sind Schüler ganzer Jahrgangsstufen nicht mehr in größeren Gruppen zusammengekommen. Sinkende Corona-Werte machten vielerorts aber rechtzeitig Abibälle möglich. Kurz vor den Ferien sind einige Feiern jedoch wieder von Verschärfungen betroffen.

Abiturienten vom Otto-Hahn-Gymnasium Springe tanzen bei ihrem Abiball in der Volksbank-Arena. Foto: Moritz Frankenberg/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für die letzten Abschlussfeiern in Niedersachsen vor den Ferien bereitet den Schulabgängern die steigende Corona-Inzidenz Sorge - teils gelten kurzfristig auch verschärfte Auflagen für die Partys. «Die meisten Abi-Bälle sind zwar mittlerweile durch, für die noch ausstehenden Feiern sind die höheren Werte und die Deltavariante aber sicher ein großes Thema, sagte Justus Scheper vom Landesschülerrat Niedersachsen. Er hoffe, dass die verbleibenden Veranstaltungen nicht in Gefahr kommen.

Die Schülerinnen und Schüler hätten es sich nach anstrengenden eineinhalb Jahren verdient, doch noch mal mit dem gesamten Jahrgang zu feiern. «Das würde zumindest einen würdigen Abschluss markieren», sagte Scheper. Für die Stufen in diesem Jahr sei es überhaupt nicht einfach gewesen, Termine und Orte zu finden, berichtete der 18-Jährige aus Nordhorn. Räumlichkeiten wurden auch kurzfristig abgesagt.

In der Region Hannover gelten seit Donnerstag wegen einer anhaltenden Inzidenz über 10 Verschärfungen. Bei Feiern mit einem offiziellen Veranstalter sind Masken zu tragen und die Abstandsregeln einzuhalten. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 100 Gästen, die teilweise auch stehen, müssen vorab genehmigt werden.

Einige Schulen aus der Region hatten Glück, weil sie sich schon vorher Hildesheim als Veranstaltungsort ausgesucht hatten. Im Landkreis Hildesheim liegt die Inzidenz noch unter 10. So feierte am Samstag das Otto-Hahn-Gymnasium Springe in der Hildesheimer Volksbank-Arena seinen Abschlussball - 500 Gäste hatten sich angemeldet. Am Sonntagabend sollten etwa 400 Gäste zur Abitur-Feier der Albert-Einstein-Schule Laatzen nach Hildesheim kommen.

Dagegen mussten die Veranstalter der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Hemmingen für ihre Feier im Hangar No.5 in Hannover reagieren. «Wir machen jetzt das Beste draus», sagte der Geschäftsführer des Hangar No.5, Martin Diedloff. Die Enttäuschung bei den Schülerinnen und Schülern sowie seiner Firma sei aber riesengroß. Als Konsequenz der Verschärfungen muss der Ball nun kleiner ausfallen als geplant. «Und wer wird schon gerne ausgeladen?», fragte Diedloff. Er selbst müsse sich vor allem um die zu große Menge an Lebensmitteln kümmern.

Die kurzfristige Verschärfung ist aus Sicht des Geschäftsführers Diedloff ein großes Problem. Nach den zuvor sinkenden Zahlen hätten die Veranstalter gerade erst den Personenkreis für ihren Ball erweitert. Erst vor wenigen Tagen hatte die Schillerschule aus dem Stadtteil Kleefeld mit 250 Gästen laut Diedloff problemlos bei ihm gefeiert - ohne Maskenpflicht. Die Feiernden müssten jetzt wieder Maske tragen, wenn sie nicht sitzen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

19. Spieltag: Frankfurt und Augsburg hadern mit dem Unentschieden

People news

Mit 91 Jahren: Designer der Stars: Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

People news

#verlobt: Luca Hänni und Christina Luft zeigen sich mit Verlobungsring

People news

Harry Potter: Rupert Grint: «Ich fühle mich so alt»

Internet news & surftipps

Kommunikation: «Smishing»-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Internet news & surftipps

Software: Über drei Millionen PCs mit unsicherem Windows-System

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Mode & beauty

Abgelaufene Kosmetika: Wie lange hält sich meine Hautcreme?

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

IHK-Appell: Corona-Einschränkungen für Wirtschaft vermeiden

Regional nordrhein westfalen

Testzentren in NRW bieten wieder kostenlose Corona-Tests an

Regional niedersachsen & bremen

Bei Disco-Räumung nach Corona-Verstößen bricht Panik aus

Inland

Coronavirus: Hamburg startet 2-G-Modell für Geimpfte und Genesene

Regional bayern

Söder: Geisterspiele ab Samstag, 2G im Handel ab Mittwoch

Regional sachsen anhalt

Landesregierung berät über 2G-Regelung

Regional hessen

Veranstalter können nur für Geimpfte und Genesene öffnen

Regional berlin & brandenburg

Unternehmen mit 2G: «Möglichkeit, wieder Geschäft zu machen»