Land: 20 Millionen Euro für Lüftungsanlagen in Schulen

06.07.2021 Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus und der eingeschränkten Impfangebote für Kinder und Jugendliche will das Land Niedersachsen mehr Geld für Lüftungsanlagen in Schulen zur Verfügung stellen. Zusätzlich zu der bisherigen Förderung von Luftfilteranlagen in eingeschränkt belüftbaren Unterrichtsräumen sollen die niedersächsischen Schulträger nun 20 Millionen Euro vom Land erhalten. Über einen entsprechenden Kabinettsbeschluss informierten das Kultus- und Sozialministerium am Dienstag in Hannover.

Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Geld ist dafür vorgesehen, die Klassenräume der Schuljahrgänge 1 bis 6 etwa mit Fensterventilatoren auszustatten. Der Fokus liege auf den Schülerinnen und Schülern dieser Jahrgänge, da ihnen in absehbarer Zeit kein Impfangebot gemacht werden könne, erklärte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Mit den 20 Millionen Euro könnte bei einer 80-prozentigen Förderung rein rechnerisch für jedes der rund 25.000 Klassenzimmer der Schuljahrgänge 1 bis 6 in Niedersachsen eine sogenannte Zu- und Abfluftanlage angeschafft werden.

Tonne versprach, die Förderung aufzustocken, sollte weiter Investitionsbedarf bei der technischen Lüftungsunterstützung bestehen. Gleichzeitig gab er zu bedenken, dass mobile Luftfiltergeräte und Fensterventilatoren das Lüften in den Klassenräumen nicht ersetzten. Bei den Schulen wolle man nun dafür werben, dass das Angebot angenommen wird. Ziel sei es, den Präsenzunterricht im neuen Schuljahr zu sichern.

Die Förderung der Lüftungsanlagen sind Teil eines umfassenden Kinder- und Jugendprogramms mit dem Titel «Startklar in die Zukunft», für das das Land Niedersachsen und der Bund gemeinsam 222 Millionen Euro ausgeben. Der Großteil des Geldes fließt in den Schulbereich. Den niedersächsischen Schulen soll es unter anderem ermöglicht werden, zusätzliches pädagogisches Personal etwa aus der Vereinsarbeit, Schulpsychologen oder Sozialarbeiter einzustellen und besondere Projekte umzusetzen, um die Folgen der Corona-Pandemie bestmöglich abzufedern.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: FC Bayern kämpft gegen Barça um Rekord-Ausbeute

Tiere

Keine Schokolade: Bunter Teller fürs Tier: Artgerechte Leckerlis schenken

Internet news & surftipps

Rückblick: Google-Charts: Fußball und Bundestagswahl verdrängen Corona

People news

Todesfälle: Otto Waalkes über Nontschew: War «manchmal fast scheu»

Testberichte

Neues Kanzler-Auto: So sicher fährt es sich im Mercedes S 680 Guard

People news

Kinder: Ryan Reynolds zu Vaterschaft: «Möchte Zeit nicht verpassen»

Das beste netz deutschlands

Schont Geldbeutel und Umwelt: Gebrauchte Elektronik kaufen

Tv & kino

Film: Jennifer Lawrence in «Bad Blood» als Elizabeth Holmes

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Stellenkürzungen: Schulen sollen nicht betroffen treffen

Regional niedersachsen & bremen

Eine Milliarde Euro weniger Gewerbe- und Einkommensteuer

Regional baden württemberg

Kommunen können nun Förderung für Luftfilter beantragen

Regional baden württemberg

Grünes Licht für Luftfilter: Anträge ab Montag möglich

Regional rheinland pfalz & saarland

Baldauf: 20-Millionen-Programm für Luftreinigung in Schulen

Regional sachsen anhalt

Schulen sollen durchgängig im Präsenzbetrieb bleiben

Regional hessen

Lüften bleibt auf dem Stundenplan in Hessen

Regional niedersachsen & bremen

Streit um Luftfilter an Niedersachsens Schulen