Neue Fluglinie Meerexpress mit schwerem Start

27.06.2021 Unsicherheiten bei der Buchungslage haben der neuen Fluggesellschaft Meerexpress den Start mitten in der Corona-Pandemie Anfang des Jahres erschwert. Das Unternehmen ist mit der Entwicklung dennoch zufrieden - und plant den Flugplan im kommenden Jahr auszuweiten.

Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Meerexpress fährt über die Landebahn des Flughafens Schwarze Heide bei Hünxe. Foto: aviate Werbeagentur/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach einem schleppenden Start mitten in der Corona-Pandemie will die Fluggesellschaft Meerexpress in diesem Sommer mehr Reisende aus NRW auf die Ostfriesischen Inseln bringen. «Es wird jetzt täglich mehr gebucht», sagte Geschäftsführer Simon Huthwelker auf dpa-Anfrage. Seit Ende März bringt die kleine Airline Reisende mit einer Cessna aus dem Ruhrgebiet auf die Inseln Norderney und Juist. Der Flugplan sieht den Sommer über an den meisten Wochentagen je zwei Hin- und Rückflüge von dem Flugplatz Schwarze Heide nahe Dinslaken (Kreis Wesel) vor. Zudem sind Sonderflüge vom Ruhrgebiet nach Borkum und Wangerooge geplant.

Zum Start der Fluggesellschaft Ende März sei die Verunsicherung bei vielen Reisenden bis Ende Mai zunächst groß gewesen, ob Reisen an die Küste überhaupt möglich waren, sagte Huthwelker. Zwischenzeitlich nutzten nur Geschäftsreisende und Zweitwohnungsbesitzer die Verbindung, da touristische Übernachtungen in Niedersachsen untersagt waren. Nur etwa ein Drittel der geplanten Flüge wurde daher in den ersten drei Monaten auch bedient.

Huthwelker ist mit der Entwicklung dennoch zufrieden. Die Nachfrage nach schnellen Verbindungen aus dem Ruhrgebiet an die Küste sei groß. Man plane daher im kommenden Jahr von Ostern an, auch die Insel Borkum regelmäßig anzufliegen. Außerdem gebe es Überlegungen, von einem weiteren Regionalflughafen in NRW zu starten, sagte Huthwelker.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News