1. FC Schweinfurt bestreitet Aufstiegsspiele zur 3. Liga

30.05.2021 Was für ein Auftritt von Adam Jabiri! Der Sturm-Oldie beschert dem 1. FC Schweinfurt 05 fast im Alleingang die vorzeitige Meisterschaft in der Regionalliga Bayern. Die «Schnüdel» haben aber noch viel vor.

Trainer Tobias Strobl. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem vorzeitigen Gewinn des Meistertitels in der Regionalliga Bayern erlaubte Schweinfurts Trainer Tobias Strobl seinen kleinen Fußball-Helden ein paar Bierchen. Die «Schnüdel» um den überragenden Stürmer Adam Jabiri sicherten sich am Samstag in den Playoffs durch ein 4:0 (2:0) im Rückspiel bei der SpVgg Bayreuth auch das Erreichen der Aufstiegsspiele zur 3. Fußball-Liga.

«Herzlichen Glückwunsch an den 1. FC Schweinfurt 05 und Trainer Tobias Strobl zum Playoff-Sieg und dem Titel in der Regionalliga Bayern. Wir sind sehr froh, dass es uns trotz der widrigen Umstände gelungen ist, den Meister auf sportlichem Wege zu ermitteln», sagte Verbandsspielleiter Josef Janker mit Blick auf die Corona-Pandemie.

Der 1. FC Schweinfurt 05 bestreitet nun am 12. und 19. Juni die Aufstiegsspiele gegen den TSV Havelse aus der Regionalliga Nord. Anstoß ist jeweils um 13.00 Uhr (MagentaSport und BR Fernsehen). Strobls Mannschaft trägt das Hinspiel zuhause aus. Der Sieger dieser Relegation spielt kommende Saison in der 3. Liga.

Nach dem Schlusspfiff vor 500 Zuschauern rissen die Schweinfurter die Arme hoch und schrien ihre Freude heraus. Der vorzeitige Sieg der Playoffs und die Chance auf den Aufstieg hätten einen «enormen Stellenwert», befand Jabiri.

Der mittlerweile 36-Jährige war der Antreiber in der Offensive. Als Bayreuths Keeper Sebastian Kolbe eine hohe Flanke unterschätzte, war Jabiri in der 13. Minute erstmals zur Stelle. Nach einem missglückten Abstoß legte er (26.) nach.

Die Schweinfurter, die schon das Hinspiel mit 2:1 gewonnen hatten, gaben weiter den Ton an. Eine Flanke von David Grözinger lenkte Marcel Götz (53.) nach dem Seitenwechsel ins eigene Tor ab. Keeper Kolbe konnte sich zwischenzeitlich bei einem gehaltenen Foulelfmeter von Sascha Marinkovic (70.) auszeichnen. Am Schlusspunkt war wieder Jabiri beteiligt: Aus der Drehung feuerte er einen Schuss ans Lattenkreuz, den Abpraller versenkte Marinkovic (79.).

Wegen der Corona-Pandemie galt für die abgebrochene Spielzeit 2019/20 in der Regionalliga Bayern, dass der Titelträger im Rahmen von Playoffs ermittelt wurde. Die Schweinfurter stehen nun vorzeitig als Gewinner dieser Runde fest, ihr letztes Playoff-Spiel bestreiten sie am Dienstag gegen Aschaffenburg.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: FC Bayern kämpft gegen Barça um Rekord-Ausbeute

Tiere

Keine Schokolade: Bunter Teller fürs Tier: Artgerechte Leckerlis schenken

Internet news & surftipps

Rückblick: Google-Charts: Fußball und Bundestagswahl verdrängen Corona

People news

Todesfälle: Otto Waalkes über Nontschew: War «manchmal fast scheu»

Testberichte

Neues Kanzler-Auto: So sicher fährt es sich im Mercedes S 680 Guard

People news

Kinder: Ryan Reynolds zu Vaterschaft: «Möchte Zeit nicht verpassen»

Das beste netz deutschlands

Schont Geldbeutel und Umwelt: Gebrauchte Elektronik kaufen

Tv & kino

Film: Jennifer Lawrence in «Bad Blood» als Elizabeth Holmes

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

EM 2021: Ungarn mit vier Bundesligaprofis - Aus für Szoboszlai

Regional bayern

Bochum mit sechs Wechseln im Pokal gegen Augsburg

2. bundesliga

2. Liga: Hansa Rostock verpflichtet Innenverteidiger Meißner

Regional berlin & brandenburg

Union Berlin droht Termin-Verlegung in Conference League

Fußball news

Eredivisie: Eindhoven startet mit Sieg in Saison

Champions league

Champions League: Monaco und Eindhoven ziehen in Playoffs ein

Champions league

Champions League Qualifikation: Monaco und Eindhoven siegen - Volland und Götze treffen

Regional berlin & brandenburg

Conference League: Union droht Duell mit Feyenoord