Virologe: Debatte um Maskenpflicht nicht nachvollziehbar

21.05.2021 Die Debatte über eine mögliche Aufhebung der Maskenpflicht im Einzelhandel kann der Virologe Friedemann Weber nicht nachvollziehen. «Ich sehe überhaupt keine Notwendigkeit, so etwas jetzt zu diskutieren», sagte Weber am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Es handele sich doch um eine sehr einfache Maßnahme, die leicht umgesetzt werden könne und die bei der überwiegenden Mehrheit akzeptiert sei, sagte der Wissenschaftler von der Universität Gießen.

Ein Plakat mit der Aufschrift «Maskenpflicht». Foto: Kay Nietfeld/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Niedersachsen hatte die Regierung erwogen, die Maskenpflicht im Einzelhandel in Regionen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 ab Dienstag nach Pfingsten aufzuheben. Nach Bekanntwerden der kurzfristigen Lockerungspläne am Vortag erreichte die Regierung viel Kritik. Als Reaktion schrieb Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) bei Twitter: «Es wird keine Aufhebung der Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung in #Niedersachsen geben. #MNB rettet Leben».

Eine Aufhebung der Maskenpflicht wäre für den Virologen Weber kurzsichtig. «Zudem ist gar nicht sicher, ob dann mehr Kunden kommen, wenn die Maske weg ist», gab er zu bedenken. «Es könnte auch den Effekt geben, dass Kunden wegbleiben, weil sie Angst haben, sich zu infizieren.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News