Polizei registriert wenige Verstöße gegen Ausgangssperre

25.04.2021 Die Polizei in Hannover und Bremen war am Wochenende verstärkt im Einsatz, um die nächtliche Ausgangssperre zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu kontrollieren. In Hannover registrierten die Beamten rund 40 Verstöße, in Bremen waren es etwa 120. Die Menschen hatten sich laut Polizeiangaben vom Sonntag größtenteils an die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr gehalten.

Die sonst belebte Limmerstraße ist während der nächtlichen Ausgangssperre menschenleer. Foto: Ole Spata/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In der Nacht zum Samstag überprüfte die Polizei in Bremen rund 450 Menschen, die nachts noch unterwegs waren. Die meisten hatten angenommen, die Ausgangssperre würde erst in der folgenden Nacht gelten und zeigten sich einsichtig. Gegen fünf Unbelehrbare wurden Ordnungswidrigkeitsanzeigen gefertigt. In der Nacht zum Sonntag kontrollierten die Beamten mehr als 120 Fahrzeuge und 175 Insassen. Darüber hinaus waren Einsatzkräfte in der Stadt unterwegs. Es wurden insgesamt knapp 400 Personen überprüft und 114 Verstöße gegen die Ausgangssperre festgestellt.

In Hannover hat die Polizei in der Nacht zum Samstag etwa 250 Menschen auf die Ausgangssperre hingewiesen und etwa 20 Verstöße registriert. In der Nacht zum Sonntag stellten die Beamten ebenfalls rund 20 Verstöße fest.

Das neue Bundesgesetz zur Verschärfung der Corona-Maßnahmen sieht nächtliche Ausgangssperren zwischen 22.00 und 5.00 Uhr vor, wenn in einer Stadt oder einem Landkreis die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz (Ansteckungen binnen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner) an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 liegt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News