Auseinandersetzung auf Schulhof war keine Massenschlägerei

16.03.2021 Die Auseinandersetzung mit einem Verletzten auf einem Schulhof in Brinkum (Kreis Diepholz) vor rund einer Woche war entgegen erster Einschätzungen keine Massenschlägerei. Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass sich zwei 16-Jährige wegen eines Mädchens stritten und dabei eine Schreckschusswaffe und ein Messer einsetzten. Dabei wurde einer der Jugendlichen an der Hand verletzt, wie der Polizeisprecher am Dienstag sagte. Die rund 50 Personen im Alter zwischen 13 bis 20 Jahren, die während der Tat auf dem Schulhof waren, haben sich den Ermittlungen zufolge nicht an der körperlichen Auseinandersetzung beteiligt. Die Polizei stuft sie als Schaulustige ein. Hinweise auf eine geplante Massenschlägerei gebe es nicht.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Polizei ermittelt gegen die beiden 16-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz, gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung. Bei Durchsuchungen bei den Jugendlichen stellten die Beamten fest, dass einer von ihnen eine zehntägige Dauerarreststrafe aus einem anderen Verfahren offen hatte. Er wurde in eine Jugendarrestanstalt gebracht. Die Schaulustigen haben gegen die Corona-Regeln verstoßen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News