Bahn peilt Abbruch von zerstörter Friesenbrücke im Sommer an

11.03.2021 Die Bahn will Stahlteile der zerstörten Friesenbrücke über die Ems bei Weener (Landkreis Leer) im Sommer abreißen und verkaufen. Wie aus einem Inserat auf einer Bahn-Website hervorgeht, werden derzeit 920 Tonnen Stahlschrott der Brücke als Recyclingmaterial angeboten. Die Abfuhr soll demnach entweder über ein Schiff auf der Ems oder nach einer Zerlegung an Land bei Papenburg erfolgen. Als Abfuhrtermin wird der Zeitraum von Mitte Juli bis Anfang September angegeben. Zunächst hatten die «Rheiderland Zeitung» und die «Ostfriesen-Zeitung» berichtet.

Blick auf die Ems mit der zerstörten Friesenbrücke. Foto: Tobias Bruns/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein Frachter hatte die Brücke vor mehr als fünf Jahren gerammt. Das Bauwerk wurde dadurch weitgehend zerstört und die Verbindung für den Bahnverkehr, Fußgänger und Radfahrer unterbrochen. Seitdem wartet die Region auf einen Neubau. Bis 2024 soll die Klappbrücke durch eine moderne Drehbrücke ersetzt werden. Die Bahn gab zuletzt an, dass die Arbeiten für den Brücken-Neubau im Zeitplan liegen. Es läuft ein Planfeststellungsverfahren.

Wie die «Rheiderland Zeitung» berichtete, kommt das Planungsverfahren voran. Eine Stellungnahme aus dem Anhörungsverfahren wurde an das Eisenbahn-Bundesamt übergeben, wie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr demnach auf Anfrage der Zeitung mitteilte. In dem Verfahren wurden unter anderem die Betroffenheit von Anwohnern an der Brücken-Baustelle und Umweltaspekte gewürdigt und abgewogen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News