Polizei analysiert Gefährdungslage für Regierungsmitglieder

07.12.2021 Die Polizei in Schwerin prüft die Gefährdungslage für die Mitglieder der Landesregierung, nachdem Beamte am Montagabend bei einer nicht angemeldeten Demonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Schwerin eingreifen mussten. Wie eine Sprecherin der Polizeiinspektion Schwerin am Dienstag bestätigte, hatte sich der etwa 400 Menschen umfassende Demonstrationszug auf den Weg zur Privatwohnung von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gemacht. Demnach leitete die Polizei diesen um, bevor er sein Ziel erreichte.

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht auf der Straße. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schwesig meldete sich am Dienstag auf Twitter zu Wort und dankte der Landespolizei, «die konsequent gehandelt und diesen Zug gestoppt hat». Sie werde auch weiterhin alles dafür tun, dass das Land gut durch die Pandemie komme. Eine Spaltung des Landes durch radikale Kräfte werde sie nicht zulassen.

Am Freitagabend hatten im sächsischen Grimma Gegner der Corona-Politik laut rufend mit Fackeln und Plakaten vor dem Wohnhaus der dortigen Landesgesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) protestiert. Der Vorfall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Kein Kühn-Comeback: DHB-Team unverändert gegen Norwegen

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Tv & kino

RTL-Show: Dschungel '22: Cordalis mit Corona, Glööckler im Glück

People news

Königshaus: Norwegens Prinzessin Ingrid ist volljährig

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Auto news

Tipp: Unterwegs mit Hund und Fahrrad: Vierbeiner im Anhänger

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Internet news & surftipps

Elektronik: China erlaubt Siltronic-Übernahme durch Globalwafers

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

Schwesig zu Fackelumzügen und Drohungen: «radikale Taten»

Regional niedersachsen & bremen

Pistorius nach Fackel-Protest für frühes Eingreifen

Regional sachsen

Wöller für schnelle Ahndung des Fackel-Protestes

Inland

Nach Fackel-Protest: Sachsens Ministerin: «Diese Leute haben Umsturzfantasien»

Regional baden württemberg

Strobl zu radikalem Protest: «So fängt Terror an»

Regional sachsen

AfD-Chef kritisiert Fackelmarsch vor Haus von Ministerin

Regional sachsen

Köpping nach Fackel-Protest: «Leute haben Umsturzfantasien»

Regional sachsen

Corona-Politik: Ziemiak verurteilt Fackelaufmarsch