Arzt warnt vor drohender Mangelversorgung von Herzpatienten

02.12.2021 Der ärztliche Direktor des Herz- und Diabeteszentrums Karlsburg, Wolfgang Motz, hat in der Corona-Pandemie vor einer drohenden Mangelversorgung von Menschen mit Herz- und Gefäßerkrankungen gewarnt. Er habe die Sorge, dass Patienten mit lebensbedrohlichen Herzerkrankungen wegen eines hohen Aufkommens an Corona-Patienten nicht adäquat versorgt werden können. «Herzpatienten sterben dann nicht an Corona, sondern wegen Corona», sagte Motz am Donnerstag in Karlsburg südlich von Greifswald.

Der Ärztliche Direktor des Klinikums Karlsburg, Wolfgang Motz. Foto: Stefan Sauer/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Motz sieht Herzpatienten in der Pandemie auch dadurch gefährdet, dass Herzoperationen bei einer Überlastung der Intensivstationen abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Besonders gefährlich sei so ein Aufschub der Operation für Patienten mit Herzklappenerkrankungen. «Die Verschiebung einer Herzoperation ist nicht vergleichbar mit einer aufgeschobenen Leisten- oder Hüftoperation. Auch eine verzögerte oder überhaupt nicht durchgeführte Diagnostik kann erhebliche Langzeitfolgen für Herzpatienten haben», betonte Motz.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-EM: DHB-Team nach Sieg gegen Österreich auf Hauptrunden-Kurs

People news

Mit 91 Jahren: Designer der Stars: Modeschöpfer Nino Cerruti gestorben

People news

#verlobt: Luca Hänni und Christina Luft zeigen sich mit Verlobungsring

People news

Harry Potter: Rupert Grint: «Ich fühle mich so alt»

Internet news & surftipps

Kommunikation: «Smishing»-Masche: Weiter massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Internet news & surftipps

Software: Über drei Millionen PCs mit unsicherem Windows-System

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

Mode & beauty

Abgelaufene Kosmetika: Wie lange hält sich meine Hautcreme?

Empfehlungen der Redaktion

Reise

Verzicht kein Muss: Herzkranke sollten Reisen gut planen

Gesundheit

Ulmer Mediziner untersuchen: Welche Organschäden hinterlässt Corona?

Regional mecklenburg vorpommern

Krankenhäuser sehen sich gut gerüstet für Corona-Patienten