Publizist von Lucke sieht Schwesig als mögliche SPD-Chefin

29.10.2021 Der Publizist Albrecht von Lucke sieht Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil als mögliche künftige Bundesvorsitzende der SPD. Lucke sagte im Interview mit dem Sender Tagesschau24, es sei mit einer völligen Neubesetzung der Parteispitze zu rechnen, sollte Saskia Esken ein Amt als Ministerin bekommen. Ihr Co-Vorsitzender Norbert Walter-Borjans hat bereits angekündigt, sein Amt abzugeben. Esken hingegen hatte im Sommer erklärt, erneut für den Bundesvorsitz ihrer Partei kandidieren zu wollen.

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von MV. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Da das Amt der SPD-Vorsitzenden auch als «Reserve-Führung» diene, sei die neue Besetzung unter anderem von den langfristigen Plänen von Olaf Scholz abhängig, sagte von Lucke. Der wolle auch 2025 mit der SPD gewinnen, um keine Eintagsfliege zu sein. «Das heißt, man muss mit acht Jahren Kanzlerschaft rechnen», sagte Lucke. Da die nächsten Parteivorsitzenden möglicherweise auch mehr werden wollten, sieht von Lucke bei den Frauen vor allem Manuela Schwesig als Kandidatin. Sie sei jung genug, nach Scholz Kanzlerkandidatin zu werden. Bei den Männern könne er sich Stephan Weil vorstellen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

EM: Kein Ende der Corona-Sorgen: Handballer weiter dezimiert

Reise

Winter im Süden: Schneefall: Flüge in Athen und Istanbul gestrichen

People news

Auszeichnung: Akademie der Künste nimmt Lars Eidinger auf

People news

«Valerian»: Comiczeichner Jean-Claude Mézières gestorben

Auto news

Jeep Renegade/Compass Upland: Neue Ausstattung als Sondermodell

Musik news

Interview: Ärzte-Song «Geschwisterliebe» seit 35 Jahren auf Index

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

Schwesig: Nicht die Zeit für Personaldebatten

Inland

Parteispitze: SPD künftig mit Spitzenduo Esken/Klingbeil?

Inland

Neuaufstellung: SPD will am Montag Klarheit über Führung schaffen

Inland

Parteien: Mützenich: Parteichefin und Ministerin zugleich geht nicht

Regional mecklenburg vorpommern

Schwesig will nicht für SPD-Vorsitz kandidieren

Inland

Parteitag im Dezember: Norbert Walter-Borjans tritt nicht mehr als SPD-Chef an

Inland

Partei-Co-Vorsitzende: Klingbeil und Esken sollen SPD führen

Regional mecklenburg vorpommern

Amthor: Prognosen dürfen kein Anlass für Unruhe sein