Jüdische Kulturtage werben für Vielfalt in Gesellschaft

10.10.2021 Musik, Lesungen und Kunst: Vier Wochen lang präsentiert die Jüdische Gemeinde in Rostock das Spektrum ihrer Kultur. Sie möchte damit auch über ihre Grenzen hinaus etwas bewirken.

Juri Rosov, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde in Rostock. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit den 6. jüdischen Kulturtagen möchte die Jüdische Gemeinde in Rostock für mehr Vielfalt in der Gesellschaft werben. Die Kulturtage finden im Rahmen der bundesweiten Veranstaltungen zu «1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland» statt, wie der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in Rostock, Juri Rosov, sagte. «Es ist uns wichtig, die vielfältige jüdische Kultur zu präsentieren und die Tür des Gemeindehauses zu öffnen. Wir sind ein Teil dieser Stadtgesellschaft.»

Beim Eröffnungskonzert im Volkstheater am Samstag war der Sänger Vladimir Korneev zu Gast. Unter dem Titel «Youkali» sang er Werke des jüdischen Komponisten Kurt Weill (1900–1950). Im Rahmen der bis zum 7. November dauernden Kulturtage gibt es mehrere Konzerte, Lesungen und Ausstellungen.

«Kunst überwindet Grenzen und baut Vorurteile ab», sagte Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU). Der große Zuspruch für die Veranstaltungsreihe sei ein Zeichen dafür, dass immer mehr Menschen verstünden, wie wichtig es sei, eine Kultur zu erleben, die auf den ersten Blick ungewohnt erscheine. «Genau diese Art des Erlebens ist so wichtig, um die Toleranz und das Verständnis füreinander zu fördern.» Sie mache der zunehmende Antisemitismus wütend, betonte Hoffmeister. Es sei wichtig gegenzuhalten. «Antisemitismus muss vom Rechtsstaat ohne Wenn und Aber verfolgt und verurteilt werden.»

Volkstheater-Intendant Ralph Reichel hob die Anstrengungen hervor, die Rostock in den vergangenen Jahrzehnten gemacht und sich gegen Rassismus gestemmt habe. «Wir müssen in der Stadtgesellschaft, in unserem Leben hinterlegen, dass wir zusammenarbeiten.» Er lud die jüdische Gemeinde ein, im Volkstheater für Kinder zu spielen.

Die Jüdische Gemeinde in Rostock hat laut Rosov mehr als 500 Mitglieder, dazu kämen noch einmal rund 1000 Assoziierte. Diese seien jüdischen Glaubens, dürften aber wegen bestimmter Vorschriften der Religion nicht wählen oder gewählt werden. Die meisten Juden in Rostock hätten einen osteuropäischen Hintergrund, dies gelte aber nicht mehr für die nachwachsende Generation.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

20. Spieltag: Fußball-Bundesliga: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Musik news

Krautrock-Pionier: «As Long As The Light»: Michael Rother bastelt am Spätwerk

People news

Schauspieler: Mehr als «Das Wunder von Bern« - Peter Lohmeyer wird 60

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Auto news

Tipp: Unterwegs mit Hund und Fahrrad: Vierbeiner im Anhänger

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Internet news & surftipps

Elektronik: China erlaubt Siltronic-Übernahme durch Globalwafers

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Zweite Jüdische Kulturtage in Gröbzig

Regional hessen

Frankfurt zahlt mehr Geld für Schutz der Jüdischen Gemeinde

Regional bayern

Heft zu jüdischem Leben: Alltag, Bräuche und Antisemitismus

Regional berlin & brandenburg

Ausstellung zeigt jüdisches Leben in Berlin: Besuch von Roth

Regional hamburg & schleswig holstein

Lübeck erinnert an Novemberpogrome und Verschleppungen

Regional bayern

Neue Beschriftung für «Judensau» am Regensburger Dom

Regional hamburg & schleswig holstein

Sanierte Lübecker Synagoge wiedereröffnet

Regional sachsen anhalt

Ansprechpartner für jüdisches Leben: Hilfestellung geben