Brandstifter überführt: Polizei ehrt «stille Helden»

16.09.2021 Die Polizei in Anklam (Vorpommern-Greifswald) hat vier Frauen und Männer aus Vorpommern für beispielhafte Zivilcourage geehrt. Diese Bürgerinnen und Bürger stünden stellvertretend für viele «stille Helden», die die Polizei unterstützt hätten, sagte der Vize-Chef der Polizeiinspektion, Arne Zarbock, anlässlich des «Tages der Zivilcourage» am Donnerstag.

Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

So hatten eine 36-Jährige und ihr 32-jähriger Mann aus Wolgast im Juli einen Brandstifter beobachtet, der Geschäft in Brand setzte. Sie alarmierten Polizei und Feuerwehr und machten ein Video. So konnte der 27-Jährige nach seiner Flucht überführt werden. Er kam in Haft.

Der Mann hatte eine brennbare Flüssigkeit an die Haustür geschüttet, diese in Brand gesetzt und das per Handy gefilmt. Als er weg war, erloschen die Flammen. Zwei Tage vorher soll der Täter bei einem Einbruchsversuch in den Plattenladen einen Schaden von rund 5000 Euro verursacht haben. Als Motiv hatte der Tatverdächtige einen Beziehungsstreit angegeben.

Außerdem wurde eine Frau geehrt, die bei einem schweren Unfall als Ersthelferin und Betreuerin half, obwohl sie selbst schwanger und mit einem Kleinkind unterwegs war. Ein 31-Jähriger habe dafür gesorgt, dass ein betrunkener Autofahrer, der mit 2,2 Promille auf der B109 unterwegs war, gefasst wurde.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News