Zwei Auto-Frontalkollisionen: Vier Schwerverletzte

01.09.2021 In Mecklenburg-Vorpommern sind erneut zweimal Autos auf Landstraßen frontal im Gegenverkehr miteinander kollidiert. Bei den Unfällen am Mittwoch nahe Parum bei Güstrow und Neustadt-Glewe (Ludwigslust-Parchim) wurden alle vier Fahrer schwer verletzt, wie Polizeisprecher berichteten. Damit wurden seit Montag bei solchen Frontalkollisionen, die durch das Abdriften eines Fahrzeugs in den Gegenverkehr ausgelöst werden, bereits 13 Menschen schwer verletzt. Die Polizei hat die Autofahrer mehrfach zu mehr Aufmerksamkeit aufgefordert.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei Parum war am Morgen ein 21-Jähriger nach ersten Untersuchungen mit dem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten. Sein Wagen kollidierte frontal mit dem eines 19-Jährigen. Durch die Wucht überschlugen sich die Autos und blieben auf dem Dach liegen. Die Straße war zur Bergung drei Stunden gesperrt.

Auf der B191 bei Neustadt-Glewe wurde ein Fahrer so eingeklemmt, dass er herausgeschnitten und per Hubschrauber in eine Klinik gebracht werden musste. Hier sei noch unklar, welcher der beiden Fahrer nicht auf der rechten Fahrbahnseite geblieben war. Wann die B191 wieder freigegeben wird, war noch unklar. Die Bergung der Autowracks dauerte noch an.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News