Obduktion nach Badeunfall mit totem Kind

18.08.2021 Ein Zwölfjähriger kommt beim Baden in Schwerin ums Leben. Der Junge wird erst zwei Tage später gefunden. Die Staatsanwaltschaft will die genaue Todesursache nun per Obduktion klären lassen.

Ein Flatterband mit der Aufschrift «Polizeiabsperrung». Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem Tod eines Jungen im Lankower See in Schwerin hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion des Leichnams angeordnet. «Wir wollen damit die genaue Todesursache klären lassen», sagte ein Sprecher der Strafverfolgungsbehörde am Mittwoch. Mit einem Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung werde am Freitag gerechnet. Die Obduktion gehört zu einem Todesermittlungsverfahren, mit dem die Polizei in solchen Fällen die genauen Umstände von Badeunfällen näher unter die Lupe nimmt.

Nach bisherigen Ermittlungen war der Zwölfjährige mit Bekannten am Sonntag an dem Badesee. Er soll ein Stück einem Boot hinterhergeschwommen sein. Nach Angaben der Zeugen war der Schüler dann plötzlich in Not geraten und untergegangen. Geklärt werden soll auch, ob jemandem eine Verletzung der Aufsichtspflicht vorzuwerfen wäre.

Die Polizei hatte seit Sonntag tagsüber mit einem Großaufgebot gesucht. Der Junge konnte erst am Dienstag mit Hilfe eines Sonargerätes im trüben Wasser geortet und nur noch tot vom Seegrund geborgen werden. Der Lankower See ist etwa 1,5 Kilometer lang und bis zu zehn Meter tief. Die Sichttiefe ist wegen des trüben Wassers und starken Algenwachstums gering.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Polizei sucht weiter nach vermisstem Jungen auf Lankower See

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Tödlicher Jetski-Unfall: Keine weiteren Ermittlungen

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Nach Schiffsunglück: Verdacht der fahrlässigen Tötung