Raser in Neubrandenburg: Sechs Punkte, hohe Bußgelder

13.08.2021 Der Neubrandenburger Polizei sind zwei besonders schnelle Autofahrer ins Netz gegangen. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte, sind ein 39-jähriger und ein 20-jähriger Fahrer im Stadtgebiet von Neubrandenburg mit mehr als 120 statt erlaubter 60 Stundenkilometer von Videowagen gemessen worden. Der 39-Jährige sei gleich dreimal ertappt worden und müsse nun mit mindestens sechs Monaten Fahrverbot, 1920 Euro Geldbuße und gleich sechs Punkten im Verkehrsregister in Flensburg rechnen.

Ein Polizeiauto ist mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die relativ hohe Strafe resultiere daraus, dass der Mann mit seinem Auto gleich dreimal auf der ehemaligen B96 nach dem Anfahren an Ampeln als Raser gemessen wurde. Dabei fiel er durch starkes Beschleunigen im Rennfahrerstil auf und wurde mit 103, dann mit 115 und schließlich mit 124 Stundenkilometer gemessen. Wegen der wiederholten und damit vorsätzlichen Raserei könne sich das Bußgeld auch noch verdoppeln.

Kurz danach fiel der 20-Jährige mit einem 320 PS starken Wagen auf der Landesstraße 35 auf. Weil er mit 123 Stundenkilometer gemessen wurde und seine Vorderreifen bis auf das Gewebe abgefahren waren, musste er den Wagen stehen lassen. Den Mann erwarteten nun drei Monate Fahrverbot, 1035 Euro Bußgeld und drei Punkte in der Verkehrszentraldatei.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News