Schauspieler wollen vor Rügen nach Geisternetzen tauchen

11.08.2021 Für den Naturschutz wollen die Schauspielerin Tessa Mittelstaedt (Kölner «Tatort») und ihr Kollege Matthias Komm («Schimanski») vor Rügen auf den Grund der Ostsee tauchen. Mitte August würden sie so eine Bergungsaktion von im Meer verbliebenen Netzen unterstützen, teilte die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) am Mittwoch mit. Zusammen mit Sport- und Berufstauchern wollen sie demnach die sogenannten Geisternetze aus der Ostsee holen.

Ein Fischernetz hängt an einem Krabbenkutter. Foto: Sina Schuldt/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die GRD organisiert nach eigenen Angaben seit 2019 zusammen mit der Tauchbasis Prora regelmäßig Bergungsaktionen. So seien schon 5,5 Tonnen an ehemaligen Fischernetzen geborgen worden. Auch die Umweltschutzorganisation WWF sucht, birgt und entsorgt sogenannte Geisternetze aus der Ostsee und wird dabei finanziell vom Land unterstützt.

Anfang des Jahres verwies Landesumweltminister Till Backhaus (SPD) auf wissenschaftliche Studien, nach denen mehr als 640.000 Tonnen Geisternetze in den Weltmeeren treiben.

Als häufigste Ursache für den Verlust von Fanggeschirr in der Ostsee gilt das Überfahren von Stellnetzen mit Sportbooten und Arbeitsschiffen. Auch bei Stürmen werden Netze abgerissen und auf das Meer getrieben, wo sie zu tödlichen Fallen für Fische, Schweinswale, Robben oder Seevögel werden können. Zudem lösen sie sich mit der Zeit in winzige Plastikfasern auf und belasten die Meere mit Mikroplastik, das durch Speisefische wieder auf den Tellern von Menschen landen kann.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

People news

Umweltverschmutzung: Schauspieler-Paar taucht vor Rügen nach Geisternetzen

Panorama

UN: Mehr als 70 Staaten für weltweites Abkommen über Plastikmüll

Reise

Nachhaltiger leben: Wie sich Plastikmüll auf Reisen vermeiden lässt