Schwesig: Nordosten mit Außenhandelsrekord 2020 trotz Corona

03.08.2021 Die Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern haben nach Angaben der Schweriner Staatskanzlei 2020 trotz Corona-Krise einen Außenhandelsrekord erzielt. Das gehe aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag mit.

Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, schaut in die Kamera. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

So sei das Außenhandelsvolumen um 700 Millionen Euro auf 14,7 Milliarden Euro gestiegen. Dazu habe eine 15-prozentige Exportsteigerung von 7,3 Milliarden Euro im Jahr 2019 auf 8,6 Milliarden Euro 2020 beigetragen. «Das Ergebnis zeigt, dass viele Unternehmen unseres Landes inzwischen gut auf internationalen Märkten aufgestellt sind», erklärte Schwesig. Der Nordosten zeige sich durch den hohen Anteil kleiner und mittlerer Firmen in Krisenzeiten robuster als Länder mit hohem Industrieanteil.

Wichtigste Handelspartner seien die Niederlande mit 1,5 Milliarden Euro vor Polen (1,2 Milliarden) und Dänemark (990 Millionen). Es folgten Frankreich (816 Millionen) und China (773 Millionen).

Besonders gefragt waren im Export Weizen im Wert von 500 Millionen Euro, Geräte für Stromerzeugung und -verteilung wie Windräder sowie Rohre aus Eisen und Stahl. «Der weltweite Ausbau der erneuerbaren Energien sorgt für Wertschöpfung und Arbeitsplätze in unserem Land», sagte Schwesig. Auch der Bau der Ostseepipeline mache sich positiv bemerkbar.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News