Jubiläum in Pandemie: Hanse Sail in kleinerem Format

13.07.2021 Wie so vielen Großveranstaltungen hatte die Corona-Pandemie im Vorjahr auch den Organisatoren der Hanse Sail einen Strich durch ihre Rechnung gemacht. Die 30. Auflage des maritimen Volksfestes findet nun ein Jahr später statt - mit Einschränkungen.

Ein Segelschiff fährt bei der Hanse Sail auf der Ostsee. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Trotz coronabedingter Einschränkungen und Besucherlimits für zentrale Veranstaltungsorte versprechen die Organisatoren der 30. Hanse Sail in Rostock erneut ein maritimes Volksfest mit vielen Höhepunkten. «Die Jubiläums-Sail wird keine normale Sail sein, sondern eine, die deutlich kleiner ist. Und trotzdem sind wir optimistisch, eine gute Veranstaltung bieten zu können», sagte Rostocks Vize-Oberbürgermeister Chris Müller-von Wrycz Rekowski am Dienstag bei der Vorstellung des Programms in Schwerin.

Nach dem Ausfall im Vorjahr hole die Hanse Sail nun ihre Jubiläumsveranstaltung vom 5. bis zum 8. August unter Pandemiebedingungen nach. Was die Hanse Sail ausmache, das Flanieren entlang der Hafenkanten und das Betrachten der vielen Traditionssegler, sei aber wieder möglich. «Es wird wieder tolle Bilder und tolle Emotionen geben», gab sich Müller-von Wrycz Rekowski zuversichtlich.

Nach Angaben von Tourismusdirektor Matthias Fromm wird es in der Stadt 15 Erlebnisbereiche geben. Einbezogen würden neben dem Stadthafen auch der IGA-Park sowie Warnemünde mit Promenade, Kurpark und Passagierkai, wo es ebenfalls ein vielfältiges Angebot und Mitmachaktionen gebe. Auf große Bühnen mit publikumsträchtigen Konzertveranstaltungen werde jedoch verzichtet.

Hauptveranstaltungsbereich bleibe der Stadthafen, an dem wieder zahlreiche Segel- und Traditionsschiffe festmachen und zu Tagesausfahrten einladen. Rund 120 Segelschiffe aus sieben Staaten hätten ihre Teilnahme angekündigt, sagte Fromm. Zu den Ausfahrten dürften 60 Prozent der sonst üblichen Passagiere an Bord. Rechtzeitiges Buchen sei somit mitunter nötiger als in den Vorjahren.

Zugang zu dem umzäunten Sail-Revier am Stadthafen erhalten geimpfte, genesene und getestete Menschen mit entsprechendem Nachweis. Zwar gebe es auch vor Ort Testmöglichkeiten. «Doch es ist wohl für alle besser, wenn man die Tests vorher machen lässt und die Bescheinigung vorlegt», betonte Fromm.

Nach seinen Angaben dürfen sich laut Corona-Landesverordnung bis zu 15 000 Menschen gleichzeitig auf dem abgesperrten Veranstaltungsgelände aufhalten. Um das zu gewährleisten, gebe es Zählungen an den 14 Einlassschleusen. Das restliche Hafengelände sei unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen frei zugänglich.

In früheren Jahren drängten täglich mehr als 100 000 Sail-Besucher zu den Liegeplätzen der Segelschiffe. Die Zahl der Gäste schätzten die Organisatoren für die jeweils vier Sail-Tage auf etwa eine Million. Prognosen für dieses Jahr wollte Fromm nicht abgeben. Wegen der Corona-Pandemie sei aber auf die sonst übliche überregionale Werbung verzichtet worden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News