Sommer-Open-Airs in Schwerin und Neustrelitz beendet

11.07.2021 Die Corona-Pandemie hat auch 2021 ihre Spuren bei den Theater- Open-Airs in Mecklenburg-Vorpommern hinterlassen. Doch während die Störtebeker-Festspiele auf Rügen erneut ausfielen, brachten die Theater in Schwerin und Neustrelitz ihre Sommerstücke auf die Bühnen.

Jacques Offenbachs Operette "Pariser Leben" auf der Bühne bei den Festspielen in Neustrelitz. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Schlossfestspiele in Schwerin sind am Samstagabend zu Ende gegangen. Nach 22 Aufführungen des Musicals «Titanic» beendete das Mecklenburgische Staatstheater seine Sommerspielzeit auf der Freilichtbühne zwischen Theater und Schloss. Im Innenhof des Schlosses stand zudem das Narrenspiel «Die Schildbürger» letztmals auf dem Spielplan.

Wegen der coronabedingten Abstandsregeln konnten die Besucherränge nur teilweise gefüllt werden. So waren auf der großen Freilichtbühne bei «Titanic» nur maximal 600 statt der sonst üblichen 2000 Besucher erlaubt. «Wir waren bereits kurz nach den Premieren für die gesamte Saison ausverkauft. Ohne Corona-Beschränkungen hätten wir sicherlich mehr als doppelt so viele Karten verkauft», sagte Generalintendant Lars Tietje.

Es sei aber gut gewesen, nach der langen Corona-Pause wieder Theater spielen zu dürfen. «Beteiligten und Publikum war gleichermaßen anzumerken, wie sehr es gefehlt hat», stellte Tietje fest. Nach seinen Angaben schauten sich insgesamt etwa 13.700 Zuschauer das «Titanic»-Musical an, das Treiben der «Schildbürger» etwa 3700. Nach Theaterangaben konnte nur eine der «Titanic»-Vorstellungen wegen starken Regens nicht zu Ende gespielt werden.

Nach gut dreiwöchiger Spielzeit gingen auch die Operettenfestspiele in Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) zu Ende. Nach Angaben der Veranstalter waren alle Aufführungen von Jacques Offenbachs musikalischer Parodie «Pariser Leben» ausverkauft. Allerdings waren auch dort die Plätze auf ein Drittel reduziert worden. Die Stimmung sei zwar etwas gedämpfter gewesen als sonst. Aber viele Zuschauer hätten sich bedankt, dass sie «mal für drei Stunden Corona vergessen durften», sagte der Intendant der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz, Sven Müller.

Das landesweit größte Theater-Open-Air, die Störtebeker-Festspiele auf Rügen, hatte ebenso wie die kleinere Müritz-Saga in Waren wegen der Unsicherheiten in der Corona-Pandemie die Spielzeit wie im Vorjahr komplett abgesagt. Das Piraten Open Air in Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg) hingegen will am 23. Juli Premiere für sein actionreiches Familienspektakel «Ein Königreich vor dem Wind» feiern und bis Mitte September spielen. Die Vineta-Festspiele auf Usedom als landesweit ältestes Theater-Open-Air laufen seit Anfang Juli.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News