Kreise im MV-Osten bauen «Impfen ohne Termin» kräftig aus

09.07.2021 Ob Ostseetherme, Sporthalle, Marktplatz oder Landes-Öko-Zentrum: Im Osten Mecklenburgs und in Vorpommern können sich Bürger demnächst an vielen Orten ohne Termin gegen Covid-19 impfen lassen. «Wir gehen beim Impfen jetzt noch einen Schritt auf die Bürgerinnen und Bürger zu», sagte der Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald Achim Froitzheim am Freitag. So können Impfwillige ab 12. Juli im Testzentrum am Greifswalder Fischmarkt Impfstoff von BioNTech/Pfizer oder des Herstellers Johnson@Johnson bekommen.

Ein Arzt impft einen Mann in einem Impfzentrum gegen Corona. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Weitere «flexible Impfangebote» gebe es auf der Insel Usedom in der Ostseetherme Heringsdorf und in einer Sporthalle in Zinnowitz. Zudem könne man in die Impfzentren Greifswald und Pasewalk ohne Termin kommen. Auch der nach Fläche mit Abstand größte Landkreis in Deutschland, die Mecklenburgische Seenplatte, geht nach erfolgreichem Test weiter in die Fläche. So haben sich beim ersten «Impfen ohne Termin» an drei Tagen in Waren an der Müritz 1345 Menschen schon ihre Zweitimpfung und 335 ihren ersten Pieks verpassen lassen, was zeitweise zu langen Schlangen und Wartezeiten führte.

Dass viele ihre Zweitimpfung vorgezogen haben nannte Vize-Landrat Thomas Müller «nach den neuesten Impfempfehlungen verständlich». Um mehr Impfungen zu ermöglichen werde es am 21. und 28. Juli im Landes-Öko-Zentrum Neustrelitz, in einer Demminer Berufsschule und beim DRK in Neubrandenburg «Impfen ohne Termin» geben.

Laut Robert Koch-Institut sind im Nordosten bisher etwa 683.000 Menschen vollständig geimpft, gut 42 Prozent der Bevölkerung. Weitere 234.000 haben die erste Impfung. Die MV-Wocheninzidenz lag zuletzt bei 1,4 registrierten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, an der Seenplatte lag diese bei null.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News