Katalysatoren werden bei Dieben beliebter

01.07.2021 In Katalysatoren sind wertvolle Metalle enthalten. Die Zahl dieser Diebstähle ist in Mecklenburg-Vorpommern deutlich gestiegen. Dabei haben es die Diebe auf mehrere Automarken abgesehen.

Ein nachgerüsteter SCR-Katalysator ist am Unterboden eines umgerüsteten Autos zu sehen. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Katalysatoren aus Fahrzeugen werden in Mecklenburg-Vorpommern zunehmend gestohlen. Im vergangenen Jahr waren es 27 Fälle, wie das Landeskriminalamt (LKA) auf Anfrage mitteilte. In den Jahren zuvor lag die Zahl demnach jeweils im einstelligen Bereich. Bei einem Fall könnten auch mehrere der Abgasreiniger gestohlen worden sein. Das LKA rechnet mit einem weiteren Anstieg in diesem Jahr. Bundesweit sei die Zahl solcher Diebstähle ebenfalls gestiegen.

Bei Dieben sind den Angaben zufolge vor allem Katalysatoren aus älteren Fahrzeugen begehrt, weil diese dort noch nicht im Motorraum, sondern am Unterboden verbaut wurden - und somit leichter zugänglich sind. Zudem würden die älteren Teile meist mehr Edelmetalle enthalten als die neueren. In Katalysatoren sind demnach etwa Platin, Palladium und Rhodium enthalten.

Bei den im Nordosten angegriffenen Fahrzeugen handelt es sich laut LKA überwiegend um Fahrzeuge von deutschen Herstellern, vor allem Volkswagen, aber auch mehrere Modelle von Opel, Mercedes-Benz und BMW. Die betroffenen Fahrzeuge hatten demnach im vergangenen Jahr ein Alter zwischen 14 und 30 Jahren. Diebe hatten es häufig auf Fahrzeuge abgesehen, die zwischen 1991 und 1999 gebaut worden sind.

Bei den Diebstählen würden mitunter Flex, Elektrosäge oder Kettenrohrschneider verwendet, womit der Katalysator nach LKA-Angaben bereits nach fünf Minuten ausgebaut sein kann.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News