Bundeswehr fährt Corona-Amtshilfe zurück

09.06.2021 Die Bundeswehr fährt ihre Corona-Amtshilfe zurück. Waren in der Spitze zwischen Mitte April und Mitte Mai mehr als 600 Soldatinnen und Soldaten in Mecklenburg-Vorpommern an der «Corona-Front» im Einsatz, sind es aktuell noch 370, wie das Landeskommando der Bundeswehr am Mittwoch in Schwerin mitteilte.

Ein Soldat hält ein für Trainingszwecke entworfenes Desinfektionsmittel in den Händen. Foto: Nicolas Armer/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Bedarf bei den Gesundheitsämtern und Testzentren liegt demnach relativ konstant bei etwa 150 Soldatinnen und Soldaten, während er in den Alten- und Pflegeheimen sinke. Die Unterstützung im Bereich Impfen verharre auf hohem Niveau. Dort bestehe voraussichtlich auch mittelfristig noch Hilfsbedarf.

Der Kommandeur des Landeskommandos Mecklenburg-Vorpommern, Brigadegeneral Markus Kurzcyk, nannte die Amtshilfe der Bundeswehr bei der Corona-Pandemie eine Erfolgsgeschichte. Ohne diese Hilfe wären viele zivile Stellen über die Grenzen der Belastbarkeit gekommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News