«Abkürzer» zwingen Intercity Rostock-Dresden zum Notstopp

02.06.2021 Unvorsichtige Reisende haben einen Intercityzug (IC) bei Rostock zur Notbremsung gezwungen und sind dann geflüchtet. Nach dem Vorfall am Dienstag in Kavelstorf (Landkreis Rostock) wird noch nach den Personen gesucht, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch in Rostock sagte. Der IC war auf dem Weg nach Dresden. Kavelstorf liegt 16 Kilometer südlich von Rostock.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach ersten Ermittlungen waren die Gesuchten in Kavelstorf am Bahnsteig aus der S-Bahn Güstrow-Rostock ausgestiegen und wollten hinter dem Zug über die Gleise ihren Weg abkürzen. Den sehr leise fahrenden IC auf dem zweiten Gleis hätten sie anscheinend übersehen. Erst nach dem lauten Quietschen der Bremsen sind sie aufgeschreckt und weggelaufen. Reisende im Intercity-Fernzug wurden nicht verletzt. Die Bundespolizei habe Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Bahnanlagen seien keine Plätze für beliebige Abkürzungen, warnte der Sprecher.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Volle Fahrt voraus!: TGV und Intercity feiern Jubiläum

Regional hessen

News Regional Hessen: Zugführer verhindern zwei Unglücke

Regional baden württemberg

News Regional Baden-Württemberg: Betonteil fällt von Bagger auf Gleis