Förderanträge in Millionenhöhe von Hotels und Gasthäusern

23.05.2021 Der Tourismus zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen Mecklenburg-Vorpommerns. Investitionen sind in der Corona-Krise für viele eine Herausforderung. Ein Programm soll etwas Abhilfe schaffen.

Ein Zimmerschlüssel hängt in einem Gästehaus vor einem Bett im Türschloss. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für das in der Corona-Krise gestartete Förderprogramm zur Qualitätsverbesserung in Hotels und Gasthäusern sind bislang Anträge in Höhe von knapp 190 Millionen Euro eingegangen. Rund 250 Anträge wurden eingereicht, wie das Wirtschaftsministerium in Schwerin auf Anfrage mitteilte. Bislang seien etwas mehr als 20 Millionen Euro bewilligt worden.

Die Vorhaben umfassen den Angaben zufolge zum Teil mehrere Millionen Euro und müssten von den Antragsstellern entsprechend vorbereitet werden, also etwa die erforderliche Genehmigung eingeholt worden sein.

Laut Ministerium muss bei den Anträgen erkennbar sein, dass es sich dabei um eine Qualitätsverbesserung in den Hotels und Gasthäusern handelt. Das bloße Auswechseln von abgenutzten Möbeln oder abgelaufenen Teppichböden sei nicht förderberechtigt. Projekte zur Verbesserung der Klimafreundlichkeit würden ebenfalls unterstützt.

Anträge können demnach noch bis Ende September beim Landesförderinstitut gestellt werden. Die Förderung sei Teil eines Programms zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur.

«Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie haben die Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern hart getroffen. Deshalb ist es für Beherbergungsbetriebe derzeit schwierig, Modernisierungsmaßnahmen zu finanzieren, da aufgrund coronabedingter Einnahmerückgänge die Rücklagen oftmals zur Deckung der laufenden betrieblichen Ausgaben eingesetzt werden müssen», sagte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

© dpa-infocom GmbH

Weitere News