Neue Gesundheitsstudie nimmt auch Haustiere in den Blick

06.05.2021 Mit einer breit angelegten Studie in Vorpommern wollen Forscher unter anderem herausfinden, welchen Einfluss Haustiere auf die Gesundheit von Menschen haben. Dabei geht es um den Einfluss, den die Tierhaltung auf die körperliche und seelische Gesundheit der Menschen hat, aber auch um Krankheiten, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden können, teilte die Unimedizin Greifswald am Donnerstag mit. 

Eine Frau geht mit ihrem Hund spazieren. Foto: Bernd Weißbrod/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Untersuchung ist teil der SHIP-Studie (Study of Health in Pomerania/Leben und Gesundheit in Vorpommern), nach Uni- Angaben eine der weltweit größten Langzeituntersuchungen zur Bevölkerungsgesundheit. Seit 1997 werden dafür Erwachsene in Vorpommern regelmäßig medizinisch und zahnmedizinisch untersucht, um den Zusammenhang zwischen Risikofaktoren und Krankheiten besser zu verstehen, hieß es. 

Die neue Untersuchung ist demnach die dritte Basis-Studie von SHIP und soll am 17. Mai mit 4000 Probanden starten. Die Haustiere sind dabei aber nur ein Aspekt. Die Probanden werden den Angaben zufolge umfangreich und über mehrere Jahre medizinisch durchgecheckt. «Mit SHIP werden wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen, um Krankheiten zukünftig möglichst zu vermeiden oder frühzeitig erkennen zu können und deren Folgen zu lindern», sagte Studienleiter Henry Völzke, Medizinprofessor an der Uniklinik Greifswald. 

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Untersuchung: Corona-Dunkelziffer bei Kindern niedrig

Regional mecklenburg vorpommern

News Regional Mecklenburg-Vorpommern: Hoher Frauenanteil in Topetage städtischer Unternehmen

Panorama

Gewalttaten in Hamburg: Schizophrenie durch Cannabis-Konsum - Experten warnen