Schwerin-Coach vor zweitem Playoff-Spiel: «Druck riesig»

19.03.2021 Die Volleyballerinnen des SSC Palmberg Schwerin brauchen am Samstag (16.30 Uhr) im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel gegen den VfB Suhl Lotto Thüringen unbedingt einen Sieg, um die Chance auf das Weiterkommen zu erhalten. «Wir wollen ins Halbfinale, der Druck ist riesig», gab Trainer Felix Koslowski unumwunden zu. «Es gibt keinen Weg links oder rechts vorbei. Wir gehen gerade darauf zu. Wir sprechen ganz klar und deutlich darüber, was dieses Spiel für uns bedeutet.» Denn nur bei einem Erfolg der Gastgeberinnen kommt es am Sonntag (18.00 Uhr) zur dritten und entscheidenden Begegnung. Das erste Duell hatte Schwerin am Mittwoch mit 2:3 verloren.

Schwerins Trainer Felix Koslowski gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Uwe Anspach/dpa/archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gerade wegen der Bedeutung dieses Spiels freue er sich darauf, betonte Koslowski. «Ich habe aber auch bisschen Wut im Bauch. Weil ich Chancen gesehen habe am Mittwoch, die Partie zu gewinnen.» Zudem erwähnte der Coach die emotionale Stimmung auch außerhalb des Feldes. «Die war nicht ganz ohne, muss man ehrlich sagen.»

Obwohl Schwerin als Supercup- und Pokalsieger sowie Tabellendritter als Favorit in das Viertelfinale gegen den Hauptrunden-Sechsten gegangen ist, würde Koslowski ein Ausscheiden nicht als Blamage werten. «Das würde dem Niveau von Suhl nicht gerecht werden. Sie haben zwölf Spiele gewonnen und damit nur zwei weniger als wir.»

Zudem habe sein Team in Suhl zum Ende des zweiten Satzes den Ausfall von Greta Szakmary verkraften müssen. Die Spielführerin hatte den Ball ans Auge bekommen. «Es gibt aber keinen Schaden, davor hatten wir viel Angst», sagte Koslowski. «Aber wenn da irgendein kleines Risiko ist, dann wird sie Samstag nicht spielen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News