Aufholjagd am Arbeitsmarkt geht im November weiter

30.11.2021 Die Zahl der Arbeitslosen ist im November weiter gesunken. Ob die Erholung anhält, ist angesichts der Zuspitzung der Corona-Infektionslage jedoch fraglich.

"Agentur für Arbeit" hängt über dem Eingang der Bundesagentur. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der hessische Arbeitsmarkt hat sich im November weiter von den Folgen der Corona-Krise erholt. Zum Stichtag am 11. November waren 158.144 Menschen arbeitslos gemeldet, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Das waren 5073 weniger als im Oktober und 29.906 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 4,6 Prozent. Sie steuert damit weiter auf das Vorkrisenniveau zu.

«Der hessische Arbeitsmarkt konnte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich erholen», sagte Frank Martin, Leiter der Regionaldirektion Hessen. Fast die Hälfte der hessischen Landkreise liege mittlerweile mit ihren Arbeitslosenquoten unter vier Prozent.

Die weitere Entwicklung ist Martin zufolge angesichts der Zuspitzung der Corona-Infektionslage allerdings nur schwer zu prognostizieren. «Weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens würden sich sicherlich auch auf die Arbeitslosenzahlen auswirken», sagte er.

Im August erhielten den aktuellsten Zahlen zufolge noch rund 100.000 Beschäftigte in Hessen Kurzarbeitergeld. «Der erleichterte Zugang bis März 2022 und die damit verbundenen Sonderregelungen können die Betriebe weiter entlasten und bieten gleichzeitig einen Anreiz, Beschäftigte in dieser Zeit zu qualifizieren», sagte Martin. Die amtierende Bundesregierung hatte den erleichterten Zugang jüngst bis zum 31. März verlängert.

Der Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen, Michael Rudolph, forderte, der sich in der Corona-Pandemie verfestigten Langzeitarbeitslosigkeit entgegenzuwirken. Der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU), Dirk Pollert, appellierte an Jobcenter und Arbeitsagenturen in Hessen, «strikt Kurs zu halten auf Beschäftigung. Dies gilt umso mehr angesichts der zuletzt stark angestiegenen Langzeitarbeitslosigkeit.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Turnier in Melbourne: Australian Open: Frustrierter Zverev scheidet aus

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Musik news

Night Call: Years & Years werden offiziell zur Ein-Mann-Band

People news

Monaco: Caroline von Monaco feiert 65. Geburtstag

People news

Pandemie: Polizeipatrouillen statt Promi-Parties in Kitzbühel

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

Erholung: Arbeitslosenquote wieder unter 5 Prozent

Regional hessen

Ferienzeit kann Hessens Arbeitsmarkt kaum etwas anhaben

Regional hessen

Kein Sommerloch am Arbeitsmarkt: Sorgen um Ausbildung

Regional hessen

Hessens Arbeitsmarkt lässt Corona-Krise langsam hinter sich

Regional thüringen

Thüringer Arbeitsmarkt lässt Corona-Krise hinter sich

Regional mecklenburg vorpommern

Arbeitslosigkeit in MV im Dezember gestiegen

Regional thüringen

11.200 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr in Thüringen

Regional baden württemberg

Arbeitslosigkeit im Südwesten weiter rückläufig