Ausbaugegner protestieren mit Mahnwache gegen Landebahn

18.10.2021 Mit einer Mahnwache will ein Bündnis von Bürgerinitiativen am nächsten Donnerstag (21. Oktober) an den zehnten Jahrestag der Landebahn Nordwest erinnern, die am 21. Oktober 2011 in Betrieb ging. Es müsse Schluss sein mit der Tabuisierung jeglicher Reduzierung des Flugverkehrs, hieß es in dem Demonstrationsaufruf des Bündnisses von mehr als 80 Initiativen. Während der Mahnwache am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens soll nicht nur gegen den Fluglärm in Verbindung mit dem Betrieb der Landebahn demonstriert werden, sondern auch gegen die weiteren Ausbaupläne, etwa den Bau des Terminals 3.

Passagiermaschinen stehen auf der gesperrten Landebahn Nordwest des Frankfurter Flughafens. Foto: Uli Deck/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Außerdem fordert das Bündnis ein absolutes Nachtflugverbot von 22.00 bis 6.00 Uhr sowie eine Verringerung der Flugbewegungen auf maximal 380.000 pro Jahr. Auch wenn die Landebahn Nordwest, die vor allem in den südlichen Stadtteilen der Mainmetropole mehr Fluglärm gebracht hat, nunmehr seit zehn Jahren besteht, fordern die Bürgerinitiativen weiterhin die Stilllegung der Bahn.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

News Regional Hessen: Frankfurter Flughafen öffnet zweites Terminal wieder

Wirtschaft

Flugverkehr: Neues Frankfurter Terminal wächst zu schnell

Regional hessen

News Regional Hessen: Bau ins Ungewisse: Neues Terminal wächst zu schnell

Regional hessen

News Regional Hessen: Terminal 2: Nach mehr als einem Jahr wieder in Betrieb