Gericht: Jürgen Klopp kein Künstler im juristischen Sinne

13.10.2021 Fußballtrainer und Werbe-Ikone Jürgen Klopp (54) ist trotz aller Erfolge kein Künstler im juristischen Sinne. Das hat das Sozialgericht Darmstadt im Streit zwischen der Deutschen Rentenversicherung und Klopp-Werbepartner Opel entschieden. Die Versicherung hatte von dem Autobauer für den Zeitraum 2011 bis 2015 die Nachzahlung von Beiträgen an die Künstlersozialkasse in sechsstelliger Höhe verlangt, weil der damalige Dortmund-Trainer Klopp in den Werbespots als Künstler aufgetreten sei. Das Gericht hat aber in dem am Mittwoch veröffentlichten Urteil entschieden, dass prominente Trainer wie Profi-Sportler nach ihrem Hauptberuf eingestuft werden müssen. Die Tätigkeit als Testimonial (Markenbotschafter) sei nicht als Kunst anzusehen. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Jürgen Klopp bei einer Werbeveranstaltung für Opel im Opelwerk Rüsselsheim. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Mit Hybrid-Antrieb: Opel präsentiert neuen Astra als Hoffnungsträger

Regional hessen

News Regional Hessen: Neuer Astra wird ausschließlich in Rüsselsheim montiert

Wirtschaft

Streit um Produkt-Branding: Gericht untersagt Danone Bio-Siegel für Mineralwasser