Hessen will stärkere Rolle der Bibliotheken für die Kultur

28.09.2021 Mit einer Gesetzesreform will Hessens Landesregierung die kulturelle Bedeutung der Bibliotheken stärken. «Bibliotheken sollen durch Veranstaltungen in der Öffentlichkeit präsent sein und in Zusammenarbeit mit anderen kulturellen Einrichtungen ein attraktives Kulturangebot anbieten», sagte Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) am Montag im Landtag in Wiesbaden. Dadurch trügen sie zum freien Zugang zu Wissen und Bildung sowie zur Meinungs- und Informationsfreiheit in Gesellschaft und Wissenschaft bei.

Der Schriftzug "Bibliothek" blättert von einer Fassade. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Es sei wichtig, dass Bibliotheken eine neutrale Position einnähmen und ein politisch, weltanschaulich und religiös ausgewogenes Angebot zur Verfügung stellten, erklärte Dorn. Eine entsprechende Regelung sei neu ins Gesetz aufgenommen worden. «Auch wird nun explizit erwähnt, dass Bibliotheken als barrierefreie Orte der Begegnung und der Kommunikation für alle zu verstehen sind.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

News Regional Hessen: Dorn: 15 Millionen Ausleihen in Bibliotheken trotz Corona

Regional hessen

News Regional Hessen: René Rock: Bibliotheken sollen «Wohnzimmer der Stadt» werden

Regional hessen

News Regional Hessen: Hessens Hochschulen planen Wintersemester mit Präsenzlehre