Mehr als 1000 Motorradfahrer protestieren - Spendensammlung

01.08.2021 Zahlreiche Biker haben am Sonntag in Frankfurt gegen Fahrverbote und Geschwindigkeitsbeschränkungen für Motorradfahrer protestiert. Etwa 1200 Motorradfahrer machten mit Warnwesten eine Rundfahrt durch die Stadt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Der Protest, der vom Rebstockgelände durch die Stadt zurück zu dem Areal führte, blieb demnach friedlich. Straßensperrungen habe es nicht gegeben. Kurz nach 14.00 Uhr sei die Veranstaltung beendet gewesen.

Motorradfahrer protestieren mit einem Korso durch die Innenstadt. Foto: Boris Roessler/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Protest richte sich gegen Fahrverbote, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Streckensperrungen, die nur Motorradfahrer, nicht aber Autofahrer betreffen, sagte ein Sprecher der Gruppe «Biker for Freedom». Außerdem protestierten die Biker gegen die Einführung des Tiroler Modells, das die Lautstärke von Motorrädern begrenzen soll.

Wie der Sprecher mitteilte, stand für die Motorradfahrer aber eine Spendensammelaktion für die Opfer der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Vordergrund. Die eigenen Interessen sollten zurücktreten, sagte er. An vielen Motorrädern war demnach Trauerflor befestigt, um der Todesopfer in den betroffenen Gebieten zu gedenken. Wie viel Geld bei der Spendenaktion zusammengekommen ist, war zunächst nicht bekannt.

Ähnliche Veranstaltungen waren parallel in Hannover und Hamburg geplant.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News