Platz in Langen nach Walter Lübcke benannt

01.07.2021 Die Stadt Langen (Landkreis Offenbach) hat einen Platz nach dem ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke benannt. Damit würdigt die Kommune den CDU-Politiker, der Anfang Juni 2019 von einem Rechtsextremen erschossen worden war. Am Donnerstag wurde in Langen der Bahnhofsvorplatz offiziell umbenannt und eine Gedenktafel enthüllt, wie die Stadt mitteilte. «Sein Tod verpflichtet uns, alles dafür zu tun, dass jedermann und auch gerade politisch Verantwortliche frei ihre Meinung äußern können, ohne Angst haben zu müssen», sagte Bürgermeister Jan Werner.

Blick auf die Walter-Lübcke-Brücke über dem Fluss Fulda. Foto: Swen Pförtner/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zuletzt hatte die Stadt Kassel eine Fußgängerbrücke nach Walter Lübcke benannt. Seinen Namen tragen unter anderem auch ein Sitzungssaal des Regierungspräsidiums Kassel, die Gesamtschule in seinem Wohnort Wolfhagen (Landkreis Kassel) und der Platz vor dem Bürgerhaus in Neu-Anspach (Hochtaunus).

© dpa-infocom GmbH

Weitere News