Noch keine neuen Erkenntnisse nach Polizeischüssen

29.06.2021 In den Ermittlungen der Frankfurter Staatsanwaltschaft nach Polizeischüssen im Frankfurter Stadtteil Griesheim und dem Tod eines 41 Jahre alten Mannes vor einer Woche gibt es noch keine neuen Erkenntnisse. Die betroffenen Polizisten hätten sich bislang nicht geäußert, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Auch die Laborergebnisse liegen noch nicht vor, die Aussagen darüber zuließen, ob der 41-jährige unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand.

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Obduktion hatte in der vergangenen Woche ergeben, dass der Mann von einer Kugel in die Seite getroffen worden war. Dabei wurden Organe verletzt. Der 41-jährige starb nach Angaben der Staatsanwaltschaft schließlich an inneren Blutungen. Untersucht wird noch, ob die Polizei den tödlichen Schuss abgab. Aus Sicht der Ermittler spricht Einiges dafür. Ermittelt wird auch, ob der psychisch auffällige Mann einem Polizisten eine Waffe entwenden konnte und wie viele und welche Waffen er selbst besaß.

Zu den Schüssen war es gekommen, nachdem ein Nachbar die Polizei wegen Geschrei aus der Wohnung des 41-jährigen gerufen hatte. Als die Beamten dort eintrafen, sei ihnen der mit einer schusssicheren Weste bekleidete Mann bewaffnet entgegengekommen, hieß es. Er soll nach den derzeit vorliegenden Informationen die Polizisten sofort angegriffen haben. Ein Polizist sei die Treppe heruntergestoßen worden und dabei verletzt worden. Anschließend sei es zu der Schussabgabe gekommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News