Hessen will Schüler im Umgang mit deutscher Sprache stärken

24.06.2021 Mit einem Maßnahmenpaket zur Deutschförderung will das Land Hessen die Sprachkompetenz von Schülerinnen und Schülern stärken. Jedes Kind solle vom ersten Tag an im Unterricht mitreden und Kontakte knüpfen können, sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden. «Dafür ist das Erlernen der deutschen Sprache von entscheidender Bedeutung.» Ziel sei, die Bildungssprache Deutsch zu fördern - bei Kindern mit und ohne Migrationsgeschichte und von der ersten Klasse bis zu den Abschlussjahrgängen.

Alexander Lorz (CDU), Kultusminister von Hessen, sitzt in einem Klassenraum. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Paket sei auch ein wichtiger Baustein für mehr Chancengleichheit, sagte Lorz. Dazu gehören Pflichtkurse vom kommenden Schuljahr an für alle Vorschulkinder mit Deutschproblemen, eine zusätzliche Deutschstunde in der vierten Klasse und mehr Leseförderung. Lernmethoden wie «Schreiben nach Gehör» sollen nicht mehr zulässig sein.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Hollywood: Oscar-Vorbote: US-Verband wählt zehn beste Filme von 2021

People news

Komikerin: Promi-Geburtstag vom 9. Dezember: Hazel Brugger

Champions league

Champions League: Bayern demütigen Barça erneut - Müller mit Tor-Jubiläum

Internet news & surftipps

Urteil: Apple erreicht Aufschub bei App-Store-Änderungen in den USA

Gesundheit

Heiserkeit und raue Stimme: Bei Stimmlippenknötchen sollten Sie wenig sprechen

Das beste netz deutschlands

Autofußball und Tiere falten: Das sind die aktuellen Game-Favoriten aus dem App Store

Internet news & surftipps

Verbraucher: Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

Maßnahmenpaket soll Sprachkompetenz von Schülern fördern

Regional hessen

Debatte im Landtag über Deutschunterricht an Grundschulen

Regional hessen

Minister: Lernmethode «Schreiben nach Gehör» ist verboten