FDP will Wasserstoffanteil am Energieverbrauch erhöhen

10.06.2021 Hessens FDP-Fraktion setzt sich für eine stärkere Nutzung von Wasserstoff ein. «Wir sind überzeugt: Wasserstoff ist die Zukunft. Er ist klimaneutral, technologieoffen, wirtschaftlich und in vielen Bereichen einsetzbar», sagte der Fraktionsvorsitzende René Rock am Donnerstag in Wiesbaden bei der Präsentation eines Entwurfs für ein Wasserstoff-Zukunftsgesetz.

Das chemische Elemet «H2» für Wasserstoff ist zu sehen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Es reiche nicht aus, die Energiepolitik des Landes nur anzupassen. «Es braucht vielmehr eine Neuausrichtung», betonte Rock und verwies auf den nur langsamen Abbau der CO2-Emissionen. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, sei «eigentlich eine Senkung des CO2-Ausstoßes von 2,5 Millionen Tonnen jährlich erforderlich». Das schaffe Hessen schon seit vielen Jahren nicht mehr. «Im Gegenteil: Die Emissionen sind zuletzt sogar gestiegen.»

Die hauptsächlich privat initiierten Projekte in Hessen müssten dringend besser gefördert werden, mahnte der FDP-Politiker. Die Landesregierung sei beim Thema Wasserstoff aber zu defensiv. Mit dem Wasserstoff-Zukunftsgesetz sei eine schrittweise Erhöhung des Wasserstoffanteils an der Deckung des Endenergieverbrauchs möglich. Bis zum Jahr 2050 könnte der Anteil nach den Plänen der Liberalen auf mindestens 25 Prozent steigen.

Der Gesetzentwurf der FDP-Fraktion soll am kommenden Mittwoch im hessischen Landtag in Wiesbaden behandelt werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News