Viele Gastro-Betriebe bewerben sich für Landeszuschuss

07.06.2021 Im vergangenen Jahr haben sich 1130 hessische Gastronomiebetriebe um Landeszuschüsse für die Anschaffung etwa von Kühlgeräten, Herden oder Spülmaschinen beworben. Es wurden 635 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 952.000 Euro bewilligt, wie das Wirtschaftsministerium in Wiesbaden auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Landtagsfraktion mitteilte. Da das Antragsvolumen die verfügbaren Mittel der «Corona Sofort-Kleinbeihilfe» überstiegen habe, sei ein Losverfahren angewendet worden.

Ein Mann stellt vor einer Waffelbäckerei Stühle und Tische im Außenbereich auf. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das bewilligte Geld fließt nach Angaben des Ministeriums zu gut 58 Prozent an Betriebe in Städten, zu knapp 42 Prozent an Betriebe auf dem Land. «Im Zuge der Coronapandemie hat sich die Situation für Gastronomiebetriebe insgesamt verschärft», heißt es. «Dies hat zur Folge, dass beabsichtigte Investitionen nicht getätigt werden können.» Hier soll das Kleinbeihilfeprogramm den Gastwirten helfen.

Von November 2020 bis Dezember 2022 sollen insgesamt rund 2200 Gaststätten mit Sitz in Hessen, die Speisen und Getränke anbieten, diese Förderung erhalten. Bei erfolgreichen Anträgen gibt es einen Festbetrag von 1500 Euro für Investitionen von mindestens 2000 Euro. Insgesamt stehen 3,4 Millionen Euro bereit.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

News Regional Thüringen: Außengastronomie in drei Städten erlaubt: Wirte verunsichert

Regional hessen

News Regional Hessen: Darmstadt 98 darf zunächst vor 4786 Zuschauern spielen

Regional hessen

News Regional Hessen: Bürgschaftsbank verlängert Corona-Hilfen bis Ende 2021